5 leckere Low Carb Rezepte mit frischen Kräutern

Low-Carb ist das neue Schlagwort, wenn es um das Thema Ernährung geht. Ein Trend, der wie so oft seinen Anfang in den USA nahm, inzwischen aber auch bei uns seinen erfolgreichen Einzug gehalten hat. Was verbirgt sich hinter diesem Ernährungstrend? Wir erklären, welche idee dahinter steckt und stellen 5 leckere Rezepte mit frischen Kräutern vor, die ein wahrer Genuss ohne Verzicht auf Geschmack sind.

Essen ohne Kohlenhydrate?

Unter Low-Carb, zu deutsch Kohlenhydratminimierung, versteht man verschiedene Ernährungsformen und Diäten, die bewusst den Anteil der Kohlenhydrate an der täglichen Nahrung reduzieren. Häufig ist das erwünschte Ziel eine Gewichtsreduktion, es kann aber auch als Therapie bei Stoffwechselerkrankungen eingesetzt werden oder die Ernährungsumstellung erfolgt ganz allgemein, um gesünder und bewusster zu leben. Die Bandbreite der Low-Carb-Ernährungsformen reicht von der sanften Reduktion der Kohlenhydrate bis zur Streichung sämtlicher Kohlenhydrate, wie es die „ketogene Diät“ praktiziert.

Vor der Umstellung auf Low-Carb ist ein Gesundheits-Check mit Blutbild empfehlenswert. Es hanbdelt sich dabei jedoch nach wie vor um ein umstrittenes Ernährungskonzept. Die Befürworter sprechen von einem bewussteren Umgang nicht nur mit der Nahrung, sondern auch mit sich selbst, da dieser Ernährungstrend auch die körperliche Fitness in den Mittelpunkt stellt. Körperliches und seelisches Wohlbefinden würden davon profitieren, schwärmen die Anhänger. Auf Dauer könnte diese Art der Ernährung zu Herzerkrankungen und zur Verfettung der Gefäße führen, kritisieren die Gegner. Auch für Sportler sei der Mangel an Kohlenhydraten gesundheitlich gefährlich, wie Welt.de berichtet.

Wie wird bei Low-Carb gegessen?

Statt sich damit auseinanderzusetzen, was jetzt nicht mehr gegessen werden darf, raten Low-Carb-Anhänger dazu, sich auf die Nahrungsmittel zu konzentrieren, die man essen darf. Dazu gibt es zahlreiche Tipps und Ratschläge. Wir stellen nun einige Rezeptvorschläge vor, die zeigen, wie man auf Kohlenhydrate verzichten kann ohne, dass der Genuss zu kurz kommt. Alle Rezepte beinhalten natürlich frische Kräuter, die für ordentlich Vitamine und Geschmack sorgen. Weitere Rezeptideen findet man auf Schlankr.de.

5 leckere Rezeptideen ohne Kohlenhydrate

Lo-Carb-Diät Omelette
Acuh ohne Kohlenhydrate ein voller Genuss

Brokkoli-Tomaten-Omelett

Zutaten:

  • 1 Brokkoli
  • 1 große Fleischtomate (wahlweise auch eine Handvoll Cherry Tomaten)
  • 3 mittelgroße Eier
  • Salz und Pfeffer
  • frische Kräuter nach Belieben: Bärlauch, Schnittlauch, Petersilie

Der Brokkoli wird in kleine Röschen zerteilt und im Salzwasser nicht zu weich gekocht, nachher den noch bissfesten Brokkoli gut abtropfen lassen. Die Tomate in dünne Ecken schneiden. Anschließend werden der Brokkoli und die Tomaten mit den Eiern, Salz und Pfeffer und den frischen Kräutern gut vermischt und in eine Auflaufform bei 200 Grad in den Ofen gegeben. Das Brokkoli-Tomaten-Omelett ist fertig, wenn das Ei fest und leicht braun ist.

Gegrilltes Lachsfilet mit Dill

Lachs erweist sich als ideales Low-Carb-Lebensmittel. In 100 g Lachs sind 20 g Eiweiß, 7 g Fett, 0 g Kohlenhydrate und die für den menschlichen Körper so wichtigen Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Lachsfilets
  • brauner Zucker
  • Balsamico-Essig
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zuerst werden die Lachsfilets gezuckert. Der Dill wird geschnitten, Olivenöl und Balsamico dazugegeben. Die so entstandene Masse wird gesalzen und gepfeffert und über die Lachsfilets verteilt.
Die Lachsfilets auf dem Grill von jeder Seite 3-4 Minuten braun werden lassen und frischen, grünen Salat dazu servieren.

Spargel-Avocado-Salat

Zutaten:

  • 1kg weißer oder grüner Spargel
  • 300g Mozzarella-Bällchen
  • 300g Kirschtomaten
  • 2 Avocados
  • frischer Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Der Spargel wird geschält und 15 Minuten in Salzwasser gekocht. Inzwischen können die Avocados geschält, entkernt und in Würfel geschnitten werden. Kirschtomaten und Mozzarella-Bällchen werden halbiert.
Der gekochte Spargel wird dazugegeben. Abschließend wird das Dressing zubereitet. Die Basilikumblätter in feine Streifen schneiden, mit Öl und Essig vermischen, salzen und pfeffern und über den Spargel gießen.

Low-Carb Oliven-Brötchen vegan

Zutaten für 9 Brötchen:

  • 500ml Wasser
  • 200 g Glutenmehl
  • 150g Süßlupinienmehl
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 50g gepopptes Amaranth
  • 100g schwarze Oliven
  • 9g Trockenhefe
  • 4EL Olivenöl
  • je 1 EL frisch gehackter Rosmarin und Majoran
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 2 TL Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL gemahlenes Brotgewürz
  • 1 EL Sojasahne zum Bestreichen

Die verschiedenen Mehlsorten, sowie der gepoppte Amaranth, Brotgewürz, Salz und Trockenhefe werden vermengt. Danach das lauwarme Wasser und alle trockenen Zutaten dazugeben. Anschließend wird der Teig gut durchgeknetet. Abschließend werden noch die gehackten Kräuter und die Oliven (klein geschnitten) eingeknetet.
Den Teig an einem warmen Ort ziehen lassen, bis die doppelte Menge erreicht ist. Ein weiteres mal kneten und gehen lassen. Der Backofen wird auf 180 ° Grad vorgeheizt. Der Teig wird ein letztes Mal durchgeknetet. Nachdem er in 9 gleiche Teile aufgeteilt wurde, werden daraus runde Brötchen geformt. Die Brötchen mit Sojasahne bestreichen und auf ein Backblech (Backpapier verwenden) legen. Nach 25 min Backzeit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und die Low-Carb Oliven-Brötchen sind servierfertig
Frisch schmecken die Brötchen am besten, sie können aber auch eingefroren und aufgebacken werden.

Lowcarb Zucchini-Pizza

Zutaten:

  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 3 Eier
  • 200 g geriebenen Käse
  • Tomaten, passiert
  • Salz, Pfeffer
  • frische Kräuter nach Belieben (z.B.Basilikum, Thymian, Oregano, Majoran)
  • Pizzabelag nach Belieben

Backofen wird auf 220 Grad (Heißluft) vorgeheizt. Zucchini werden geraspelt und etwas Salz dazu gegeben. Das ganze 10 Minuten ziehen lassen.
Anschließend wird die Zucchini in einem Tuch gut ausgepresst. Im nächsten Schritt mit den 200 g geriebenen Käse und den 3 Eiern gut vermischen. Die so entstandene Masse wird auf einem Blech (einfetten oder Backpapier verwenden) verteilt, wobei die Masse nicht dicker als einen 1/2 cm sein sollte. Den Zucchini-Pizzaboden in den vorgeheizten Ofen schieben (mittlere Schiene) und 20 min backen, bis er braun wird.

Inzwischen kann man die Pizzasoße aus den Tomaten und den frischen Kräutern zubereiten, salzen und pfeffern. Fertigen Pizza-Zucchiniteig aus dem Ofen nehmen und wie gewünscht belegen. Hier kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen: Mozzarella, Champignons, Schinken oder Salami, Tomaten und frische Kräuter zum Garnieren.

Abschließend kommt die belegte Pizza zum Überbacken noch einmal in den Ofen und fertig ist die Low-Carb Pizza.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)