Acai Beere

Acai Beeren, oder auch Arecales genannt, sind eine Pflanze, die bisher noch weitgehend unbekannt ist. In Brasilien ist die Beere überall auf Märkten erhältlich und dient als Nahrungsmittel. Durch Fernsehauftritte in Amerika wurde der Beere bekannt und eine Wirkung zugeschrieben, die bis heute nicht wissenschaftlich bestätigt werden konnte. Man hat durch den hohen Gehalt von Antioxidanten die Behauptung aufgestellt, dass die Beere zu einer Verjüngung und Gewichtsreduzierung beitragen kann.

Die Produkte aus der Beere in Form von Pillen oder Pulver werden als Schlankheitsmittel und als Faltenkiller angeboten. Man kann sie unbedenklich nehmen, aber die gewünschte Wirkung ist nur zu erzielen, wenn man sich einer Diät und einem Fitnessprogramm unterzieht. Die Beere wächst auf Palmen, die in den Südamerikanischen Ländern vorkommt. Dort wird sie zu Saft oder auch als Speiseeis verarbeitet. Das Palmenmark wird in Fabriken zu Konserven verarbeitet und vermarktet.

Acai Beeren kaufen

Im Internet werden Produkte angeboten die aus der Beere hergestellt wurden. So findet man Saft, Pulver und Pillen. Bekannte Anbieter, wie Vitalingo.com bieten die Beeren in ausgezeichneter Qualität an. Vorsicht bei unseriösen Anbietern: Die angegebene Wirkung auf den Produkten ist in der Regel Gewichtsreduzierung und Verjüngung. Diesen Wirkungen kann man nur bedingt glauben. Als frische Beere findet man sie bei uns nicht.

Allgemeines

Acai Beeren kaufen
Die Beere aus dem Amazonas

Gattung

Palmengewächs  (Arecaceae)

Weitere Namen

Palmbeere, Kohlpalme, Euterpe precatoria, Euterpe oleracea

Merkmale

Die Pflanze kommt bei uns nicht vor und wird auch nicht angebaut. Es ist eine Fächerpalme, die bis zu 15 Meter hoch werden kann. Die dunkelblauen Beeren sind etwa 2 cm groß und haben einen großen Kern. Verwendet wird die Frucht ohne Kern oder auch das Palmmark der Pflanze.

Vorkommen

Die Palme wächst in tropischen Regionen und kommt sehr häufig in Südamerikanischen Ländern vor. Vor allem in Brasilien gehört sie zum täglichen Speiseplan. Bei uns ist sie bisher noch ziemlich unbekannt. Es gibt zwei Sorten der Palme. Die eine wächst in tropischen überfluteten Regionen und heißt Euterpe oleracea, die andere wächst in tropischen Urwaldgebieten die aber nicht überflutet werden und heißt Euterpe precatoria.

Geschichte

Eine Geschichte über die Nutzung der Palme und der Beere ist uns nicht bekannt. In Brasilien findet man sie auf den Gemüsemärkten. Sie gilt als gesunder Vitaminspender, wobei aber dort eine Wirkung als Faltenkiller oder Schlankmacher unbekannt ist. Erst durch Sendungen im amerikanischen Fernsehen, die auf diese Wirkungen hingewiesen haben, ist ein Boom auf die Beere entstanden.

Praxis

Anwendungsgebiete (nicht nachgewiesen)

  • Stoffwechselbeschwerden
  • Alterungserscheinungen
  • Übergewicht
  • Immunschwäche
  • Müdigkeit
  • Energielosigkeit

Anwendung

Saft

Die Beere muss entkernt werden und kann dann ausgepresst werden. Der Saft kann vermischt werden wie zum Beispiel in Milchshakes der Fruchtcocktails und Smoothies. Aber auch Speiseeis wird daraus gemacht.

Speisen

Das Palmmark kann vielseitig verwendet werden und wird als Gemüse verarbeitet. Da man weder das Mark noch die Beere bei uns frisch kaufen kann, sind weitere Speisen und Verarbeitungen unbekannt.

Wirkstoffe

  • Fettsäure
  • Antioxidantien
  • Linolsäure
  • Vitamine
  • Mineralien

Wirkung

Durch die Inhaltstoffe ist der Genuss der Beere sicherlich gesund. Die ihr zugeschriebene Wirkung ist aber nicht nachgewiesen. Jedoch gibt es eine Studie der Universität in Florida, die eine Selbstzerstörungsreaktion von leukämiezellen von bis zu 86% durch die Beere nachweisen konnte. (Quelle: http://www.naturinstitut.info/acai-beere.html). Beeren mit ähnlichen Inhaltsstoffen sin bei uns zum Beispiel die Heidelbeere und die Sauerkirsche.

Sicherheitshinweise

  • Wenn man die angebotenen Produkte in hochwertiger Form erhält, sind keine Nebenwirkungen bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)