Cannabisöl – Wirkung & Anwendung von CBD in der Naturheilkunde

Cannabisöl wird oft als Übergriff für verschiedene, aus der Hanf Pflanze gewonnene Öle, die sich jedoch in einigen wesentlichen Punkten unterscheiden. Der Hauptunterschied ist der Gehalt von Tetrahydrocannabinol (THC). Dieser psychoaktive Wirkstoff ist für die berauschende Wirkung des Cannabis Pflanze verantwortlich und unterliegt in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz. Produkte mit der Bezeichnung Hanföl und CBD-Öl enthalten kein THC, während andere Öle, die beispielsweise als Hasch-Öl oder THC -Öl bezeichnet werden, Tetrahydrocannabinol enthalten. CBD-Öl, ohne THC kann als Heilmittel vollkommen legal erhalten werden.

Die Geschichte von Cannabis als Heilpflanze

Cannabisöl CBD
Neue Studien belegen den hohen Nutzen von CBD

Cannabis ist bereits seit mehreren Tausend Jahren als Heilpflanze bekannt. Der älteste urkundliche Eintrag, der auf den medizinischen Gebrauch von Cannabis hindeutet, stammt aus dem Jahr 2737, als Cannabis in China zum Heilen verschiedener Leiden empfohlen wurde. Doch nicht nur in China, sondern auch in Ländern wie Nepal, Assyrien und Ägypten war die heilende Wirkung der Pflanze bekannt. Sie wurde unter anderem als Schmerzmittel, Schlafmittel und Schlafmittel gebraucht und auch bei Depressionen eingesetzt. Cannabis ist auch in der ayurvedischen Medizin Indiens wohl bekannt. Der Harz der Pflanze ist ein bekanntes Aphrodisiakum, während die Blätter zum Lindern von verschiedenen Krankheiten wie Kopfschmerzen und Unterleibsschmerzen eingenommen werden.

In Europa ist Cannabis erst seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Es fand in der Schulmedizin Anerkennung und wurde zunächst zur Behandlung von Cholera und Tetanus empfohlen. Später wurden auch Schmerztabletten mit Cannabis hergestellt. Auf Grund der berauschenden Wirkung wurde jedoch schon im frühen 20. Jahrhundert der Genuss von Cannabis fast überall auf der Welt verboten, wodurch der Wirkstoff auch in der Medizin nicht weiter angewendet wurde. Im Jahr 1964 wurde schließlich der psychoaktive Wirkstoff THC isoliert, der halluzinogen wirkt. Es konnte auch der Wirkstoff CBD isoliert werden, der schmerzlindernd antiepileptisch und beruhigend wirkt.

Gewinnung von CBD Öl

Es gibt etliche verschiedene Methoden, um das CBD Öl herzustellen. Die Cannabinoide sind hauptsächlich in den Trichomen der weiblichen Blüten enthalten, so dass es sich empfiehlt, nur diese Pflanzenteile zur Gewinnung des CBD Öls zu verwenden. Das wissenschaftlichte und gleichzeitig sicherste Verfahren zur Gewinnung von CBD Öl ist die subkritische oder Superkritische Extraktion von CO2. Bei dieser Methode werden besonders niedrige oder besonders hohe Temperaturen eingesetzt, um die Cannabinoide zu isolieren. Bei dem Prozess entsteht besonders reines CBD Öl, das auch frei von Blattgrün ist und deshalb angenehm schmeckt. Allerdings wird zu dieser Methode eine aufwendige Ausrüstung benötigt, so dass sie hauptsächlich von großen Herstellern angewendet wird.

Auch bei kleineren Herstellern gebräuchlich ist die Öl Extraktion. Dazu werden Trägeröle wie beispielsweise Hanföl oder Olivenöl benutzt, um die Cannabinoiden zu isolieren Die Trichome sind mit Öl gefüllt und lösen sich im Trägeröl. Diese Methode ist leicht nachzuvollziehen und hat außerdem den Vorteil, dass wertvolle Trägeröle noch weitere gesunde Substanzen wie Omegasäuren zufügen können. Weiterhin werden dem Öl durch die Der Nachteil dieser Methode besteht darin, dass die erzeugte Öle nur befristet haltbar sind. Online kann man auch in Deutschland völlig legal Cannabisöl kaufen.

Oft wird das CBD Öl auch durch Lösungsmittelextraktion gewonnen. Dabei werden Butan, Alkohol, Hexan oder andere Lösungsmittel verwendet, um das Öl freizusetzen. Dabei kann es allerdings dazu kommen, dass das gewonnene Öl nicht vollkommen rein ist, da Lösungsmittelrückstände zurückbleiben können. Auch ist es möglich, dass die Lösungsmittel Pflanzenwachse beschädigen und auf diese Weise die heilende Wirkung des Öls vermindern. Deshalb ist der Einsatz von Lösungsmitteln zur Erzeugung von CBD Öl auch weniger empfehlenswert.

Anwendung von Cannabisöl in der Heilmedizin

Das CBD Öl wird in der Heilkunde vielfach eingesetzt. Es gilt als nicht psychogenes Cannabinoid und kann zu zur Linderung vielfacher Krankheitsbilder eingesetzt werden. Ein besonders wichtiges Behandlungsfeld von CBD Öl ist Epilepsie. In den Vereinigten Staaten sowie auch in Israel wurden Studien mit Kindern durchgeführt, die unter Epilepsie leiden. Dabei wurde festgestellt, dass sich bei den größten Prozentsatz der Teilnehmer die Anfallshäufigkeit verminderte und auch der gesamte Gesundheitszustand des Patienten verbesserte, wenn das CBD Öl über einen bestimmten Zeitraum hinaus eingenommen wurde. Ebenso konnte erwiesen werden, das Cannabisöl einen positiven Effekt auf Patienten haben, die an Post Traumatischem Stress Syndrom (PTSD) leiden.

Wissenschaftler haben ebenfalls herausgefunden, das CBD bestimmte Symptome bei Patienten mit Schizophrenie lindern kann. In Tierversuchen wurde weiterhin ermittelt, dass die Einnahme von CBS Psychosen vorbeugen kann.

Chronische Schmerzen mit CBD Öl behandeln

Die Bekämpfung von chronischen Schmerzen ist in der Medizin ein wichtiges Feld, mit dem die Lebensqualität der Betroffenen erhöht werden kann. Zu chronischen Schmerzen kann es aus einer Vielzahl von Gründen kommen. Die Ursachen können sowohl ein Unfall als auch eine schwerwiegende Krankheit wie HIV, Krebs oder Arthritis sein. Viele der Mittel, die zur Schmerzbekämpfung eingesetzt werden, wie beispielsweise Diclofenac oder Aspirin können zwar Schmerzen lindern sind jedoch auch auf die Zeit mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden.

Studien haben erwiesen, dass Cannabisöl bei chronischen Schmerzen eine ausgezeichnete Wirkung hat und sogar die Opiate ersetzen kann, die bei schweren Schmerzzuständen beispielsweise bei Krebspatienten verabreicht werden. CBD wirkt schmerzstillen und entzündungshemmen, verringert dabei jedoch nicht die Funktionen des Nervensystems und kann außerdem auch während der Chemotherapie eingenommen werden, da es deren Wirkung nicht beeinflusst. In neuesten Untersuchungsergebnissen konnte sogar festgestellt werden, das CBD Tumore wie das gefürchtete Neuroblastom, das hauptsächlich im Kindesalter auftritt, zum schrumpfen bringen kann.

CBD Öl in der Behandlung von Multipler Sklerose

Eine weitere Krankheit, bei deren Behandlung sich Cannabis Öl als wirksam erwiesen hat, ist die multiple Sklerose. Spastische Lähmungen, Ermüdungserscheinungen, Depressionen und Inkontinenz machen MS zu einem schwer zu ertragenden Leiden für viele Patienten. Bereits im Jahr 2016 konnte im Rahmen einer Studie festgestellt werden, dass CBD mit seiner entzündungshemmenden Wirkung einen großen therapeutischen Beitrag bei der Behandlung dieser Symptome leisten kann.

CBD – neue Hoffnung für Alzheimer Patienten

Im Journal of Neuroscience wurde vor Kurzem eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass CBD auch bei Alzheimer eine positive Wirkung erzielen kann. Es wurde herausgefunden, dass die Cannabinoide, die in CBD Öl enthalten sind, den degenerativen Prozess der Krankheit zum Stillstand bringen kann. Obwohl keine Heilung erzielt werden kann, so ist es doch möglich, ein schnelles Voranschreiten von Alzheimer zu verhindern. Diese Erkenntnisse wurden auch von Studien an verschiedenen Universitäten belegt.

Anwendung und Einnahme von CBD Öl

CBD Öl ist in Deutschland und der restliche EU vollkommen legal und kann problemlos bezogen werden. Das Öl wird oft in kleinen Flaschen angeboten, die 30 ml enthalten und etwa 750 Tropfen ergeben.

Die Dosierung hängt zum großen Teil von den Symptomen ab und wofür man das Öl einsetzen möchte. Es ist empfehlenswert, den Körper langsam an CBD zu gewöhnen und die Therapie zunächst mit einem Tropfen täglich zu beginnen, den man entweder morgens früh oder auch abends vor dem Schlafengehen einnehmen kann. Die Dosierung kann dann allmählich gesteigert werden, bis man den gewünschten Heilungseffekt verspürt. Bei der Anwendung von CBD Öl in der Krebstherapie wird beispielsweise eine tägliche Verdopplung der Einnahmemenge empfohlen, bis man eine tägliche Menge von einem Gramm CBD Öl gelangt und diese Dosis dann beibehält. Die Dosis kann auf drei tägliche Einnahmen verteilt werden.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das CBD Öl von einem zertifizierten Hersteller stammt und rein ist, so dass man die höchst mögliche Heilwirkung erwarten kann. Das Öl hat einen angenehmen Nuss Geschmack und lässt sich gut einnehmen.

Fazit

CBD Öl ist ein legales Heilmittel, da es nur solche Cannabioniden darin erhalten sind, die nicht psychoaktiv sind. Viele wissenschaftliche Studien haben eine umfangreiche Heilwirkung erwiesen, die von der Behandlung von Kopfschmerzen oder Übelkeit bis zur Krebstherapie reichen. Kontraindikationen ist bisher nicht bekannt.

Quellen und weiterführende Artikel:

Greendom.de

Hanfverband.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)