Die neuesten Erkenntnisse über Schüssler Salze 2017

Schon seit mehr als 130 Jahren existieren die Schüssler Salze. Die Biochemische Mineralsalz Therapie wurde im 19. Jahrhundert von Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelt und setzt es sich zum Ziel, dem Körper die notwendigen Impulse zu verleihen, um einen Selbstheilungsprozess einzuleiten. Auch heute sind Schüssler Salze bei vielen Menschen ein beliebtes Heilmittel. In den letzten Jahren hat sich auch bei uns eine Tendenz zur Abkehr von chemischen Arzneimitteln und zur Bevorzugung von sanfteren, alternativen Heilmitteln gezeigt, von der auch die Schüssler Salze profitiert haben. So sind auch heute Experten wieder daran interessiert, die Wirkung der Schüssler Salze zu untersuchen.

Eine aktuelle Studie über Schüssler Salze

Elisabeth Metz-Melchior, eine Heilpraktikerin, die bereits seit 15 Jahren mit großem Erfolg Schüssler Salze zur Behandlung ihrer Patienten einsetzt, führte unlängst eine Studie mit 53 Patienten durch, die noch nie oder seit langer Zeit nicht mehr mit Schüssler Salzen behandelt wurden. Zu Beginn der Behandlung nahm die Heilpraktikerin und Leiterin eines Schulungszentrums für Heilpraktiker den Gesundheitszustand und die Beschwerden jedes einzelnen detailliert auf und verglich diese Unterlagen dann mit einer erneuten Untersuchung bei Abschluss der Studie nach einer dreimonatigen Behandlung mit Schüssler Salzen.

Von den 53 Personen, die ursprünglich bei Beginn der Studie dabei waren, führten 42 diese auch bis zu Ende durch, so dass die Ergebnisse ausgewertet werden konnten. Die Ergebnisse der Studie werden von Frau Metz-Melchior als eine Bestätigung betrachtet, dass Schüssler Salze wirksam sind. Funktionen der teilnehmenden Patienten wurden verbessert und es kam auch ein besseres Gesamtbefinden zu Stande.

Neu Erkenntnisse bei der Studie

Ein besonders interessanter Teil der Studie, die von Frau Metz-Melchior durchgeführt wurde, ist eine Haarmineralanalyse, die zu Beginn und zu Abschluss der Test Periode bei den Teilnehmern vorgenommen wurde. Es wurde ausgewertet, wie viele Mineralstoffe und Spurenelemente in den Haaren enthalten waren und gleichzeitig wurde auch auf Schwermetalle und Umweltgifte getestet.

Mit diesen Tests konnte unter Beweis gestellt werden, dass die Einnahme von Schüssler Salzen Umweltgifte wie Quecksilber und Blei aus dem Körper geleitet werden können. Gleichzeitig wurde auch bewiesen, dass die Einnahme einiger Minerale den gesamten Mineralhaushalt im Körper ausgleichen kann. Somit trug besonders die Haaranalyse dazu bei, einen neuen Beweis für die Wirksamkeit von Schüssler Salzen zu liefern.

Ergebnisse der Studie in Zahlen

Wie auch Ergebnisse anderer wissenschaftlicher Studien lasse sich die Resultat, die Frau Metz-Melchior mit ihrer Testreihe erzielte, leicht in Zahlen fassen. Diese gestalten sich wie folgt:

  • Beschwerden nicht oder kaum merklich besser: 9.17 %
  • Verbesserung der Beschwerden: 24,4 %
  • Große Verbesserung der Beschwerden: 27,07 %
  • Beschwerden sind vollkommen verschwunden: 23,8 %

Somit konnte in mehr als 90 Prozent aller Fälle durch die Gabe von Schüssler Salzen eine Verbesserung des Gesundheitszustands erzielt werden.

Was sind Schüssler Salze?

Schüssler salz Wirkung und Anwendung

Schüssler Salze werden auch heute noch so angewendet, wie von 130 Jahren, als Dr Schüssler einige Mineralsalze entdeckte, die, homöopathisch potenziert, für die Aufnahme in den Körperzellen bereit stehen. Insgesamt gibt es 27 Schüssler Salze, die bei unterschiedlichen Konditionen angewendet werden können. Diese unterteilen sich laut Schüssler in zwölf Funktionsmittel und 15 Ergänzungsmittel. Die Anordnung der Salze ist heute hinlänglich bekannt und in jeder Apotheke erhältlich. Jedem Salz ist dabei eine bestimmte Funktion zugeordnet, so dass sich die nebenwirkungsfreien Salze auch zur Selbstbehandlung eignen. Die zwölf Funktionsmittel sind wie folgt:

– Schüssler-Salz Nr. 1. Calcium fluoratum: Haut, Bindegewebe und Gelenke
– Schüssler-Salz Nr. 2. Calcium phosphoricum: Knochengerüst und Zähne
– Schüssler-Salz Nr. 3. Ferrum phosphoricum: Immunsystem, wird als Notfallmittel bei Verletzungen aller Art eingesetzt
– Schüssler-Salz Nr. 4. Kalium chloratum: Schleimhäute, besonders für die Bronchien
– Schüssler-Salz Nr. 5. Kalium phosphoricum: geeignet für Nerven und Psyche
– Schüssler-Salz Nr. 6. Kalium sulfuricum: Regeneration und Entschlackung des Körpers
– Schüssler-Salz Nr. 7. Magnesium phosphoricum: Nerven, Muskeln, Gehirn sowie Knochenbau
– Schüssler-Salz Nr. 8. Natrium chloratum: Regulierung des Flüssigkeitshaushalts im Körpers
– Schüssler-Salz Nr. 9. Natrium phosphoricum: Metabolismus
– Schüssler-Salz Nr. 10. Natrium sulfuricum: Entschlackung und Entgiftung
– Schüssler-Salz Nr. 11. Silicea: Haut und Bindegewebe
– Schüssler-Salz Nr. 12. Calcium sulfuricum: Knorpel und Gelenke

Kritische Stimmen zu Schüssler Salzen

Seit jeher hat es Kritik an der Theorie von Dr. Schüssler über die biochemische Heilwirkung von Mineralsalzen gegeben. In der Tat wurden die Salze verstärkt erst während des Dritten Reichs angewendet. Obwohl heute viele Anwender und auch Heilpraktiker auf die Wirksamkeit der sanften Schüssler Salze schwören, gibt es auch heute aus der Wissenschaft und der Schulmedizin immer wieder kritische Stimmen.

Einer der Gründe, der in der Fachwelt Verwunderung auslöst, ist die Tatsache, dass die jüngst von der Heilpraktikerin Elisabeth Metz-Melchior eher ein Einzelfall ist. In der Tat gibt es keine wissenschaftlichen Studien, mit denen die Wirksamkeit der Schüssler Salz belegt werden könnte. Bei stets steigenden Verkaufszahlen von Schüssler Salzen, die mit guten Verdiensten für ihre Hersteller umgesetzt werden, sollte es aus finanzieller Hinsicht kein Problem sein, solche Studien durchzuführen, um einen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Schüssler Salze zu erbringen.

Auch ist aus wissenschaftlicher Hinsicht bis heute noch keine Erklärung gefunden worden, warum so kleine Mengen von Mineralien eine große Wirkung im Körper hervorrufen können. Daher stehen viele Kritiker auf dem Standpunkt, dass es sich eher um einen Placebo Effekt handelt, wenn sich ein Patient nach der Einnahme von Schüssler Salzen besser fühlt. Eine Beweisführung, ob eine Besserung auch ohne die Einnahme der Mittel eingetreten wäre, liegt auf Grund von fehlenden Studien nicht vor.

Vorteile für den modernen Anwender von Schüssler Salzen

Auch 2017 werden Schüssler Salze aktuell bleiben. Wie bei vielen Mitteln aus der alternativen Medizin werden die Ansichten zwischen Anhängern von natürlichen Heilungsmethoden und der Schulmedizin wohl auch weiterhin auseinander gehen. Fest steht, dass täglich viele Menschen Schüssler Salze zu sich nehmen und eine Verbesserung ihrer Leiden erfahren. Durch ihre recht einfache Unterteilung sind sie überschaulich und es ist für den Patienten auch leicht möglich, eine Selbstbehandlung durchzuführen.

Bei homöopathischen Mitteln gibt es tausende verschiedene Wirkstoffe, die es schwerer machen, den richtigen Wirkstoff zu finden. Schüssler Salze weisen keine Nebenwirkungen auf und es kommt auch nicht zu Wechselwirkungen mit Medikamenten. Sie können auch von Schwangeren und Frauen während der Stillzeit eingenommen werden, so dass sie auch dann dazu beitragen, Beschwerden zu lindern, wenn dem Patienten keine anderen Medikamente zur Verfügung stehen.

Da Schüssler Salze absolut keine schädlichen Nebenwirkungen haben, lohnt es sich, auch in unserer modernen Zeit einmal diesen traditionellen Ansatz zur Heilung auszuprobieren, wenn man unterbestimmten Konditionen leidet. Die einzige Gefahr besteht darin, dass durch die Behandlung mit den Salzen vielleicht gewisse Symptome übersehen oder auch fehl interpretiert werden können, so dass ernsthafte Krankheiten zu lange unbehandelt bleiben. Deshalb sollte man, wenn man nach eine angemessenen Zeit keine Besserung durch die Schüssler Salze verspürt, diese Behandlung abbrechen und sich zu einem Arztbesuch entscheiden.

Quellen und weiterführende Links:

Schüssler-salze24.de
Hoerzu.de
Stern.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)