Heilkräuter bei Übelkeit und Erbrechen

Heilkräuter

  • Artischocke
  • Dill
  • Ingwer
  • Kamille
  • Nelkenwurz
  • Pfefferminze

Leidet man unter Übelkeit oder gar Erbrechen, können diese Symptome verschiedene Ursachen haben. Ekelt man sich beispielsweise vor etwas, steigt oft ein Gefühl der Übelkeit in den Rachenraum und auch der Magen fühlt sich flau an. Doch auch ein Infekt im Magen-Darm-Trakt kann die Ursache für ein Erbrechen oder Übelkeit sein. Ebenso klagen vor allem Schwangere oftmals über derartige Symptome.

Welche Heilpflanzen helfen bei Übelkeit und Erbrechen

Heilkräuter helfen bei Übelkeit
So lindern Sie den Brechreiz

Das Gefühl der Übelkeit wird vor allem durch unser Gehirn gesteuert. Dort ist das Brechzentrum für die Auslösung von Erbrechen und Übelkeit zuständig. Werdende Mütter klagen oft während der ersten Schwangerschaftsmonate über eine Übelkeit am Morgen.

Egal, ob schwanger oder nicht, dass aufkommende Gefühl der Übelkeit ist stets beklemmend für die Betroffenen. Zunächst kommt es zu einer krampfartigen Empfindung und einem Druck im oberen Bauch. Dies geht oft einher mit Appetitlosigkeit und erhöhtem Speichel im Mundraum.

Man kann die Beschwerden und Symptome gleichermaßen mit der Kraft verschiedener Heilpflanzen lindern. Zu ihnen zählen Nelkenwurz, Pfefferminze, Ingwer, Dill, Kamille oder auch Artischocke. Weicht das Gefühl der Übelkeit gar dem Erbrechen, dann können auch Kamille und Dill ein gutes Gegenmittel sein.

Linderung durch Heilkräuter schaffen

Bevor man sich übergibt, leidet man oft unter Krämpfen und einem unangenehmen Druck im Bauch. Hier kann die Artischocke eine adäquate Lösung bieten, denn sie wirkt entzündungshemmend und zudem krampflösend. Haben Sie etwas Falsches gegessen oder haben etwa eine Lebensmittelvergiftung, machen Sie sich die ausscheidungsfördernde Eigenschaft der Artischocke zunutze. Kochen oder blanchieren Sie hierfür die Artischocke und genießen Sie dann die einzelnen Stücke.

Auch Dill kann Ihrem Magen Linderung verschaffen und wirkt beruhigend, wenn Sie sich erbrechen müssen. Um die heilende Wirkung des Dills zu nutzen, kochen Sie die Dillsamen wie einen Tee auf und trinken Sie diesen dann langsam. Um die Wirkung zu intensivieren, trinken Sie bestenfalls den Aufguss einen Tag lang.

Wer auf eines der bewährtesten Mittel zur Beruhigung des Magens zurückgreifen möchte, kann auch Ingwer anwenden. Er kann auch schnelle Abhilfe bei Reise- oder Seekrankheit bieten.

Auch die Zubereitung des Ingwers ist vergleichsweise einfach. Bereiten Sie sich aus der Ingerwurzel einen schmackhaften Tee zu und trinken Sie diesen schluckweise. Haben Sie ein akutes Übelkeitsgefühl, können Sie den Ingwer auch roh anwenden. Schneiden Sie sich dazu einzelne Scheiben ab und kauen Sie diese im Mund. Sie werden zunächst die unnachahmliche Schärfe spüren, die jedoch schnell Ihren Magen beruhigen wird.

Die Kamille gilt als eines der Multitalente unter den Heilkräutern und lässt sich auch bei Erbrechen und Übelkeit einsetzten. Vor allem als Tee, kann Sie schmerzstillend, antibakteriell, beruhigend, entzündungshemmend und auch krampflösend wirken.

So findet man die passenden Heilpflanzen gegen die Übelkeit

Eine Vielzahl von Kräutern findet man in Apotheken, Drogerien oder im Supermarkt als Tee. Diese Darreichungsform ist für viele Anwender der schnellste und praktischste Weg, die Symptome zu bekämpfen.

Doch auch im Gemüseregal oder auf dem Wochenmarkt lassen sich frische Produkte für die Bekämpfungen von Erbrechen und Übelkeit finden. So lassen sich Ingwer, Artischocke und Dill sowie Pfefferminze auch wunderbar roh oder in aufgekochtem Zustand als Heilmittel einsetzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)