Heilkräuter gegen Appetitlosigkeit

Heilkräuter

  • Artischocke
  • Baldrian
  • Beifuß
  • Benediktenkraut
  • Bitterholz
  • Bitterklee
  • Brennessel
  • Dillkraut
  • Dillsamen
  • Eberraute
  • Enzian
  • Faulbaum
  • Galgantwurzel
  • Goldrutenkraut
  • Hagebutte
  • Hopfen
  • Ingwer
  • Kamille
  • Koriander
  • Melisse
  • Pfefferminze
  • Pomeranze
  • Ringelblume
  • Rotes Sandelholz
  • Schafgarbe
  • Schnittlauch
  • Sennesblätter
  • Stiefmütterchen
  • Tausendgüldenkraut
  • Thymian
  • Wermut
  • Zimt

„Ist Dir etwas auf den Magen geschlagen?“ Diesen Ausdruck haben wir wohl alle schon einmal gehört oder waren selbst davon betroffen. Viele Menschen reagieren auf Stress und psychischen Druck mit einer Störung im Magen-Darm-Bereich. Ein häufig auftretendes Phänomen bei Betroffenen ist auch die Appetitlosigkeit, die nicht nur psychische Ursachen haben kann,  sondern auch aufgrund einer vorliegenden Erkrankung auftritt.

Eine Inappetenz tritt oftmals zu Beginn einer Infektionskrankheit, wie zum Beispiel eines grippalen Infektes auf. Der Erkrankte fühlt sich schlapp. Es fehlt ihm an der nötigen Energie, um die Nahrung zu sich zu nehmen. Diese Appetitlosigkeit ist jedoch meist nur vorübergehend bis sich die Grippe wieder verabschiedet hat. Der Betroffene erholt sich zusehends und freut sich über ein paar verlorene Pfund, sowie die Wiederkehr eines gesunden Appetits.

Sollte sich die Appetitlosigkeit jedoch über einen längeren Zeitraum hinziehen, sollte unbedingt der Rat eines Arztes eingezogen werden, denn eine dauerhafte Nahrungsverweigerung sorgt für eine Unterversorgung des Körpers an lebenswichtigen Nährstoffen, die ihn mit Energie und Vitalität versorgen.

Wodurch wird der Appetit gesteuert

Der Appetit wird in unserem Körper von äußerlichen Eindrücken gesteuert, die unsere Sinne beeinflussen. Optisch leckere Speisen, die nicht nur appetitlich aussehen, sondern auch noch verlockend duften regen unsere Lust auf mehr an.

Wir alle kennen das Gefühl, nach einer ausgiebigen Mahlzeit, die uns ausreichend gesättigt hat, doch noch Lust auf einen leckeren süßen Nachtisch zu haben. Unser Gehirn regiert auf die optischen Eindrücke unserer Sinne mit einem gesteigerten Appetit. Dies lässt sich oftmals gerade bei schwangeren Frauen beobachten, die sich mit wahren Heißhungerattacken auf den häuslichen Kühlschrank stürzen.

Echter Hunger im Vergleich zu Appetit

Der Hunger hingegen wird in einem anderen Teil unseres Gehirns gesteuert  Hier spielt das Hormon Serotonin eine besonders große Rolle, das sogenannte Glückshormon, das auch für eine zufriedene und glückliche Magengrube sorgt. Ein niedriger Blutzuckerspiegel sowie der berühmte leere Magen sagen uns, dass es nun an der Zeit ist, neue Nahrung aufzunehmen, um dem Körper wieder die benötigte Energie zuzuführen.

Aus diesem Grund treten Appetit und Hunger ganz unterschiedlich von einander auf. Stress, Depressionen und psychische Probleme können nun praktisch ins Gegenteil umschlagen. Der Betroffene verliert seinen Appetit und nimmt nur widerwillig die lebenswichtige Nahrung auf Meist wird oftmals nur gegessen, wenn das Hungergefühl besonders stark ausgeprägt ist.

Folgen des anhaltenden Hungerns

Heilkräuter bei Appetitlosigkeit
Appetit anregen mit Kräutermischungen

Der Magen reagiert prompt auf diese unreichende Nahrungsaufnahme, denn je länger man hungert, umso weniger wird man ein Hungergefühl verspüren. Die Folgen sind nicht nur ein enormer Gewichtsverlust, sondern auch Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit, die mit der Appetitlosigkeit eng verbunden sind. Dieser Zustand endet jedoch meist, nachdem man seine persönliche Lebenssituation wieder im Griff hat.

Ältere Menschen leiden ebenfalls häufig unter einer erhöhten Appetitlosigkeit. Die Veränderungen des Körpers im fortgeschrittenen Alter sorgen für einen verminderten Geschmacks- oder Geruchssinn. Die Aufnahme von Nahrung oder Flüssigkeit wird immer nebensächlicher und sorgt somit für einen starken Gewichtsverlust. Oftmals müssen ältere Menschen praktisch zum Essen oder Trinken gezwungen werden, damit der Körper wieder mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt werden kann.

Ursachen und wie Heilpflanzen helfen können

Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, sowie eine Magenschleimhautentzündung, der Reizmagen oder eine ausgewachsene Magen-Darm-Grippe gehen oftmals ebenfalls mit einer Appetitlosigkeit einher, die jedoch nach einer erfolgreichen Behandlung wieder verschwindet. Im Gegensatz zur Einnahme von gängigen Arnzeimitteln, die es in Apotheken zur Bekämpfung von Appetitlosigkeit zu kaufen gibt, sind die Heilkräfte der Natur hier eine wunderbare Methode um wieder zu einem natürlichen Appetit und somit zu neuer Energie zurückzufinden.

Heilkräuter, die über eine hohe Menge an natürlichen Bitterstoffen verfügen eignen sich besonders gut, um der Appetitlosigkeit erfolgreich entgegen zu wirken. Die bitteren Inhaltsstoffe regen nicht nur den Speichelfluss, sondern auch die Säurebildung des Magens an. Somit kann der Betroffene praktisch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die bitteren Heilkräuter sorgen nicht nur für einen gesteigerten Appetit, sondern auch für eine gesunde Verdauung der eingenommenen Nahrung.

Wermut als hilfreicher Appetitanreger

Ein besonders hilfreiches Heilkraut, das hier wahre Wunder wirkt, ist der Wermut. Dieser ist nicht nur in vielen Aperitifs, die vor dem Essen genossen werden, vorhanden, auch Wermut Tees sind besonders wirksam zur Steigerung des Appetits. Der Wermut enthält zusätzlich zu seinen bekannten Bitterstoffen auch wertvolle ätherische Öle, die für eine gesunde Verdauung sorgen.

Kräuterteemischung zur Steigerung des Appetits

Eine wirksame Teemischung, die den Appetit wieder anregt, kann man aus Wermut, Pfefferminze und Tausendgüldenkraut ganz problemlos selbst herstellen. Hierzu nimmt man 10 g Wermut, 10 g Pfefferminze sowie die gleiche Menge anTausendgüldenkraut und vermischt sie miteinander.

Um eine Tasse dieses wirksamen und wohlschmeckenden Tees herzustellen, nimmt man einen gehäuften Teelöffel der Kräutermischung und übergießt sie mit 250 ml heißem Wasser. Nun lässt man den Tee ca. 5 Minuten ziehen, danach absieben und ca. eine halbe Stunde vor dem Essen trinken.

Benediktenkraut

Eine weitere Teemischung, die dem Mangel an Appetit entgegentritt, wird aus getrocknetem Benediktenkraut hergestellt. Hierzu nimmt man etwa einen gehäuften Teelöffel Benediktenkraut und übergießt dieses ebenfalls mit 250 ml heißem Wasser. Dabei sollte man beachten, dass das Wasser nicht mehr kochend sein sollte.

Anschließend lässt man die bekömmliche Teemischung ca. 5 – 10 Minuten ziehen. Der Tee sollte mehrmals täglich getrunken werden, um ein optimales Behandlungsergebnis erzielen zu können.

Hopfen gegen Anorexie

Ein weiteres wichtiges natürliches Hilfsmittel zur Bekämpfung von Anorexie ist der Hopfen. Er verfügt nicht nur über eine große Anzahl an Bitterstoffen, sondern wirkt ebenfalls entspannend und beruhigend auf den menschlichen Körper.

Um einen wirksamen Hopfen-Tee herzustellen, nimmt man einen gehäuften Teelöffel Hopfenzapfen und übergießt diese mit kochendem Wasser. Die Kräuterteemischung sollte nun mindestens 5 Stunden stehen, bevor man ihn absiebt und zu sich nimmt. Der Tee wird nun mehrmals täglich ungesüsst unmittelbar vor jeder Mahlzeit getrunken und sorgt somit für eine effektive Steigerung des Appetits.

Tee aus Pomeranzen, Tausendgüldenkraut und Hagebutte

Eine weiterer Kräuterteemischung, die nicht nur besonders wirksam, sondern auch sehr bekömmlich ist, wird aus Pomeranzen, Tausendgüldenkraut und der Hagebutte hergestellt Diese Heilkräuter verfügen über eine große Anzahl an Bitterstoffen und regen somit Appetit und Verdauung an.

Zur Herstellung dieses wohlschmeckenden Tees benötigt man 10 g Pomeranzenschalen, 10 g Tausendgüldenkraut sowie die gleiche Menge an Hagebuttenfrüchten, die man mit 250 ml kochendem Wasser übergießt. Der Tee kann nach einer Standzeit von ca. 5 Minuten lauwarm und ungesüßt eine Viertelstunde vor dem Essen getrunken werden.

Enzianwurzel regt den Magen an

Neben diesen wirksamen Heilkräuter ist auch die Enzianwurzel eine Heilkraut, das bei Appetitstörungen zum Einsatz kommt. Hierzu nimmt man einen Teelöffel der Enzianwurzel und übergießt diesen mit 250 ml kaltem Wasser. Die Mischung sollte nun mindestens 5 Stunden ruhen bevor man sie ca. eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in kleinen Schlückchen einnehmen kann.

Kräuter zur Beruhigung des Magens

Betroffene, die neben der Appetitlosigkeit auch über einen nervösen Magen klagen, können mit einer Teemischung aus Kamillenblüten, Baldrian, Thymian und Pfefferminze wirksam Abhilfe schaffen. Für die Herstellung des Kräutertees benötigt man 30 g Kamillenblüten, 30 g Thymiankraut, 30 g Baldrianwurzel sowie 15 g Pfefferminze. Nun nimmt man 2 Teelöffel dieser Kräutermischung und übergießt sie mit 250 ml kochendem Wasser. Nach einer Standzeit von ca. 10 Minuten kann der Tee nun mehrmals täglich vor dem Essen getrunken werden.

Für Erwachsene: Eine Wein-Kräuter-Mischung

Weinliebhabern wird bei dieser appetitanregenden Weinmischung das Herz höher schlagen. Zur eigenen Herstellung dieser Wein-Kräuter-Spezialität nimmt man eine Flasche mit einem Liter Weißwein und würzt sie mit 20 g Wermut, 20 g Tausendgüldenkraut sowie der gleichen Menge Beifuß. Diese Mischung lässt man nun verschlossen für ca 8 Tage stehen, damit die Kräuter ihre volle Wirkungskraft entfalten können. Danach siebt man die Weinmischung ab und nimmt täglich ein Schnapsglas vor jeder Mahlzeit zu sich.

Fazit

Neben diesen bewährten Heilkräutermischungen, die hilfreich bei der Behandlung von Appetitlosigkeit eingesetzt werden können, sollte jeder Betroffene nicht nur auf eine gesunde Lebensweise sondern auch auf ausreichend Bewegung achten. Privatem oder auch beruflichem Stress kann man mit einer ausgewogenen Freizeitgestaltung gemeinsam mit der Familie oder Freunden wirksam entgegentreten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)