Matcha – Der König der Grünen Tees und dessen Heilwirkung

Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist leuchtend grell. Nein, hier handelt es sich nicht um die aufleuchtende Straßenampel, sondern den Superdrink aus Japan: Gesunder Matcha- Tee. Das Trendgetränk birgt einige Fähigkeiten in sich, von denen herkömmliche Grüntees nur träumen können.

Vielseitig einsetzbar muss er nicht nur mit heißem Wasser aufgebrüht werden, sondern kann auch als Geschmacksträger in anderen Getränken wie Cocktails, Smoothies und Limonaden dienen. Selbst süße Leckerbissen kann er verfeinern, daher kann das Pulver unkompliziert mit einem Kuchenteig, leckerer Schokolade, dem Dessert oder selbst gemachtem Speiseeis vermengt werden. Er soll außerdem nicht nur den Kaffee am Frühstückstisch dank seiner munter machenden Wirkung ersetzen können, sondern auch unterstützend bei einer Diät zum Abnehmen dienen. Bei regelmäßigem Konsum in Begleitung einer gesunden Ernährungsweise verringere er sogar das Risiko der Erkrankung an kardiovaskuläre Leiden.

Matcha Tradition stammt aus China

matcha tee pulver
Der König des grünen Tees

Der König der Tees stammt ursprünglich aus China und gelangte erst im 12. Jahrhundert nach Japan, woher er heute in alle Welt in relativ geringen Mengen exportiert wird. Der Matcha- Tee wird aus einer Teepflanze namens Camellia sinensis hergestellt, die als Heilpflanze bekannt ist. Man schrieb ihr sogar Leben verlängernde Wirkung zu. Mit der Einführung der Teepflanze des Matcha wurde auch die Anpflanzung der Sträucher gelehrt sowie schriftlich festgehalten. Ab dem 16. Jahrhundert ist der exquisite Matcha-Tee ebenfalls Teil der traditionellen Tee- Zeremonie, die auch heute noch durchgeführt wird. Sie ist Teil der kulturellen Bildung in China und Japan.

Herstellung des Matcha-Tees

Der Grüntee des Matcha-Tees wird aus den Blättern des Teestrauches gewonnen. Schon Wochen vor der Ernte wird über die Sträucher Netze oder auch Bambusmatten gehangen, die die Pflanzen vom Sonnenlicht abschirmen. Dadurch wird folgender Effekt erzielt: Durch die Beschattung der Pflanze reichen sich bestimmte Inhaltsstoffe an. Dies führt zu einem intensiveren und daher besseren Geschmack des Tees sowie zu der hellgrünen Farbe, für die das Trendgetränk bekannt ist.

Zu den Inhaltsstoffen, deren Produktion durch diese Methode gefördert wird, zählen Teein, Chlorophyll sowie die Aminosäure Theanin. Weiter unten erfahren Sie, welche Vorteile diese Inhaltsstoffe bergen. Nach der Ernte werden die erlesenen Blätter mit Wasserdampf bestäubt und nur die kleinen, grünen Blätter zu dem Pulver zermalmt, welches im Laden erworben werden kann. Nur bei schwarzem Tee werden die Blätter zuvor gerollt und fermentiert.

„Ein bisschen wie Nuss und Gras“

Ein Wort beschreibt den Geschmack des Matcha-Tees so ziemlich genau: Ungewöhnlich. Genießer, die sich gerne an neuen Delikatessen ausprobieren, sind hier gefragt. Hochwertiger Matcha-Tee ist voller natürlicher Aromen, die sehr vielfältig sein können. Er wird häufig als herb, aber auch süß, fruchtig, nussig und im Vergleich zu normalem Tee cremig beschrieben. Wird er mit zu heißem Wasser aufgebrüht (80°C sind zu empfehlen) verströmt er einen ungewöhnlichen Geruch und jungfräuliche Beschreibungen des Geschmacks nach dem ersten Schluck gehen in Richtung „frisch gemähtes Gras“. Japaner beschreiben den Geschmack des Tees als „umami“. Dies ist neben süß, bitter, scharf und salzig die fünfte Geschmacksrichtung- zumindest im japanischen Raum.

Wertvolle Inhaltsstoffe

Selbst wenn der Geschmack oder die grelle Farbe nicht ganz überzeugen, die Auflistung der Inhaltsstoffe des Matcha-Tees und ihrer positiven Wirkung wecken Interesse an dem Wundergetränk, ein Grund, warum es auch als Superfood gilt.

Zum einen beinhaltet Matchatee Koffein oder auch Teein genannt. Es ist an Flanovole gebunden und wird erst im Darm freigesetzt. Die typische Wirkung von Koffein tritt in jedem Fall ein, das heißt, das Getränk wirkt anregend, die Konzentration wird erhöht und der Kreislauf wird angekurbelt. Dadurch wird auch die Stimmung angehoben. Dadurch, dass das Koffein erst verspätet freigesetzt wird, wirkt es gedämpfter, hält dafür aber länger. Daher bietet der Matcha-Tee eine perfekte Balance zwischen Entspannung und Erregung. Außerdem ist es aus diesem Grund eine gute Alternative zu Kaffee in der Schwangerschaft.

Die Gerbsäuren Tannin sowie die Aminosäure L-Theanin haben eine ähnliche Wirkung auf den Körper: Man wird konzentrierter und aufnahmefähiger. Man sagt ihnen sogar nach, dass sie gegen einige Krankheiten vorbeugend wirken. Darunter zählen unter anderem Alzheimer, Parkinson und Schlaganfälle.

Wer gedacht, hier hört die Liste der wertvollen Inhaltsstoffe des Matcha- Tees auf, liegt falsch. Wichtige Energie- und Kraftlieferanten wie Proteine oder Aminosäuren, die am Stoffwechsel beteiligt sind, sind ebenfalls in dem Trendgetränk erhalten. Polyphenole wie zum Beispiel das Tannin verzögern die bereits beschriebene Wirkung des Teeins und reinigen den Magen- Darm- Trakt.

Neben Calcium, Eisen, Kalium und Vitaminen besteht der Matcha- Tee aus 40 % aus Catechinen.Das sind die Flavonole oder auch Bitterstoffe, die besonders von Halbschattengewächse gebildet werden. Sie dienen als natürlichen Schutz gegen Krankheitserreger und Schädlingen und können deshalb auch uns zu Gute kommen. Sie sollen gegen Erkältungen oder Infektionen im Magen- Darm- Trakt schützen, UV- Strahlung und daher Hautalterung schützen. Der ORAC (Oxigen- Racidal- Absorbing Capacity)- Wert von Matcha-Tee ist demnach auch nicht zu verachten und im Vergleich zu anderen Lebensmitteln sehr hoch. Dies bedeutet, er enthält viele Oxidanten, die schädliche Radikale stoppen können.

Matcha Tee kaufen und zubereiten

Aufgrund der aufgeführten Vorteile und gesunden Inhaltsstoffe kann der Tee auch unterstützend beim Abnehmen wirken, da er den Stoffwechsel anregt zu arbeiten und der Körper dadurch selbst im Schlaf mehr verbrennt. Außerdem soll er den Drang nach Süßem stoppen. Regelmäßig eine Tasse ungefähr eine Stunde vor dem Essen zu trinken, kann schon Wunder wirken. Bei der Zubereitung ist nicht viel zu beachten: Das grüne Pulver muss in ungefähr 80 Grad warmen Wasser aufgelöst werden. Bei kochendem Wasser entsteht ein unangenehmer Geruch. Damit sich das Pulver auch wirklich gut auflöst, wird dazu geraten, gut umzurühren, sodass keine klumpigen Rückstände in der Tasse bleiben oder sich plötzlich im Mund ansammeln. Traditionell wird der Tee nach Aufbrühen mit einem Bambusbesen aufgeschäumt, doch der moderne Milchaufschäumer tut es auch. Gerne kann das Pulver auch mit Joghurt zum Frühstück oder einem Smoothie kombiniert werden. Selbst Eis oder Schokolade verleiht es den besonderen Schliff.

Beim Kauf sollten auf folgende Sachen geachtet werden. Zum einen sollte man auf den Preis und zum anderen auf die Qualität des Produktes achten, denn minderwertiges Pulver schmeckt bitterer als hochwertiges. Deshalb kosten ungefähr 30 Gramm an die 50 Euro. Damit sich eine angebrochene Dose Matchatee so lange wie möglich hält, sollte er am besten luftdicht verpackt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Fazit

Matcha ist ein Trendgetränk aus Japan, das aufgrund seiner vielen gesunden Inhaltsstoffe ein potentielles Superfood ist. Es ergänzt eine gesunde Ernährung und kann auch Krankheiten vorbeugen, wenn es regelmäßig konsumiert wird.

Hier noch eine  zusammenfassende Auflistung seiner Vorteile:

  • Cremig, nussiger, herber Geschmack
  • kombinierbar mit vielen Getränken und Süßspeisen
  • schützt vor Erkältungen und Beschwerden im Magen- Darm- Trakt
  • wertvolle Inhaltsstoffe, wie Teeine, Catechine, Kalium, Calcium, Vitamine
  • simple Zubereitung und Lagerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)