Meerrettichbaum

Meerrettichbaum, oder auch „Moringa Oleifera“ genannt, ist bei uns nicht sehr bekannt. Die heilende Wirkung der Pflanze ist allerdings nachgewiesen. Der hohe Gehalt an Antioxidantien stärkt die Abwehrkräfte und schützt so vor vielerlei Krankheiten. Der Meerrettichbaum enthält aber noch viele andere Wirkstoffe, die für die Gesundheit wichtig sind, wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe und Proteine. Das in den Samen enthaltene Öl kann zu einer Hautcreme verarbeitet werden und hilft bei bakteriellen Hautentzündungen. Man kann sagen, dass die Pflanze ein vielseitiges Wunder der Natur ist.

In Indien ist die Pflanze bereits seit Jahrtausenden bekannt und gehört zu dem Speiseplan. Man verarbeitet die Blätter zu Gemüse oder nimmt die scharf schmeckenden Wurzeln, die man mit unserem Meerrettich vergleichen kann, als Gewürz für unterschiedliche Gerichte. Die Früchte haben eine dunkelgrüne Farbe und man kann sie ähnlich wie die Bohnen zu Gemüse verarbeiten. Wenn man die Rinde in Wasser auflöst, kann man den Sud zum Desinfizieren verwenden. Man hat sogar festgestellt, dass man die Samen in Pulverform zur Reinigung von verschmutztem Wasser verwenden kann.

Allgemeines

Meerrettichbaum Moringa Wirkung
Moringa riecht wie Meerrettich, die Wirkung ist vielseitig

Gattung

Kreuzblütler (Moringaceae)

Weitere Namen

Behennuss, Behenbaum, Wunderbaum, Rettichbaum, Moringabaum

Merkmale

Der Baum wird schon nach einem Jahr bis zu 8 Meter hoch und erreicht innerhalb weniger Jahre eine beachtliche Höhe. Der Stamm ist verzweigt, kahl und dick. Die Blätter wachsen nur an den oberen Ästen. Die kleinen Blüten sind hellgelb bis weiß und haben 5 Blättchen, in der Mitte befinden sich 5 kleine, gelbe Blütenstaubknollen. Nach der Blüte bilden sich die kapselartigen Früchte. In den Fruchtkapseln befinden sich die Samen.

Vorkommen

Der Meerrettichbaum kommt ursprünglich aus dem indischen Himalayagebieten. Nachdem die Heilkraft und der Nährwert erkannt wurden, hat man ihn weltweit in den geeigneten Klimazonen angebaut. So gibt es in Südamerika, in Afrika und in den arabischen Ländern einen plantagenähnlichen Anbau. In den letzten Jahren wurde vor allem in Kuba der Anbau gefördert. Der Baum liebt sonniges, trockenes Klima und verträgt keinen Frost.

Geschichte

Für eine gesunde Ernährung und zu Heilzwecken hat man in Indien schon vor tausenden Jahren den Meerrettichbaum gepflanzt. Erst in der Kolonialzeit wurde von den Europäern die wunderbare Wirkung als vielseitige Medizin und vitaminreiche Kost entdeckt. Vor allem die Engländer haben für die Verbreitung gesorgt.

Praxis

Anwendungsgebiete

  • Unterernährung
  • Vitaminmangel
  • Konzentrationsschwäche
  • Anämie
  • Diabetes
  • Wundheilung
  • Kopfschmerzen
  • Blutdruckschwankungen
  • Neurodermitis
  • Akne
  • Hautinfektionen
  • Durchfall
  • Fieber
  • Innere Unruhe

Anwendung

Ernährung

Man kann aus der Pflanze verschiedene Speisen herstellen. Aus den Früchten der Pflanze kann man ein Gemüse, ähnlich wie grünes Bohnengemüse, zubereiten. Die Blätter kann man, ähnlich wie Spinat, kochen. Die Pflanze ist salzhaltig, daher muss man mit dem Nachsalzen vorsichtig sein. Die zerkleinerte Wurzel ohne Rinde dient als Gewürz und erinnert an unseren bekannten Meerrettich. Als Nahrungsergänzungsmittel eignet sich Moringapulver, welches aus getrockneten Blättern hergestellt wird und auch in Form von Kapseln erhältlich ist.

Moringasaft

Saft kann man aus den Blättern herstellen. Der Saft gilt als Vitaminbombe und hilft bei Anämie, Unterernährung und Diabetes. Eine Saft-Diät eignet sich bei allgemeiner Schwäche und ist gut verträglich, sodass man sie bei Kindern, bei alten Menschen und bei Schwangeren anwenden kann.

Moringacreme & Öl

Das hochwertige Öl wird aus den Samen hergestellt und hat eine wunderbare Wirkung. Das Öl vermischt mit einer Creme oder anderen Kosmetikprodukten ist ein anerkanntes Mittel für die Haut. Das Öl in reiner Form eignet sich auch in der Industrie als Schmiermittel für Feinmechanische Produkte.

Wirkstoffe

  • Alkaloide
  • Benzylsenföl
  • Glykoside
  • Spirochine
  • Antioxidantien
  • Zeatin
  • Aminosäure
  • Mineralstoffe
  • Vitamin A + C
  • Kalzium
  • Protein
  • Magnesium
  • Eisen

Wirkung

Die nährstoffreiche Pflanze ist mit ihrer vielseitigen Heilwirkung trotzdem sehr bekömmlich. Die Inhaltsstoffe bewirken bei Unterernährung und bei Vitaminmangel eine schnelle Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands. Die Wirkung bei innerlichen Anwendung ist gekennzeichnet durch eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und eine Stärkung des Immunsystems. Äußerlich angewendet ist das Öl für alle bakteriellen Entzündungen und Hautschäden unentbehrlich. Man kann es in Form einer Creme, Öl oder Tinktur anwenden. Die heilende Wirkung trägt zu einer raschen Regeneration der Haut- und Wundheilung bei.

Sicherheitshinweise

Die giftige Rinde der Wurzel muss entfernt werden, sonst keine Nebenwirkung bekannt

Wo kann ich Meerrettich Produkte kaufen?

In Reformhäusern und Apotheken werden viele Naturheilmittel angeboten. Im Netz gibt es einige auf Moringa spezialisierte Seiten. Beim Kauf muss man auf die Mischung und die Dosierung achten, daher sollte man den Beipackzettel lesen. In Deutschland wächst der Meerrettichbaum nicht und es ist problematisch frische Produkte der Pflanze zu erhalten.

Weitere Infos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)