Mohn

Mohn, auch „Schlafmohn“ oder „Papaver somniferum“ genannt, ist eine Heilpflanze mit einer starken Wirkung. Man unterscheidet den Schafmohn und den Klatschmohn, wobei man zur Behandlung vorwiegend den Schlafmohn verwendet, da er wesentlich stärkere Wirkstoffe enthält.

Der Inhaltsstoff Opium wird aus dem Schlafmohn gewonnen. Er ist bekannt als Rauschmittel, welches in großen Mengen und bei dauerhafter Einnahme schwerwiegende Schäden anrichtet und  abhängig macht. Bei vorrübergehender geringer Einnahme hat der Mohn eine beruhigende Wirkung. Der Klatschmohn ist nicht so stark und kann in unterschiedlicher Form eingenommen werden wie zum Beispiel als Tee, als Gebäck oder als Sirup. Der Mohnkuchen ist er sehr beliebt und schadet nicht.

Allgemeines

Schlafmohnpflanze Heilkraut
Mohn und seine beruhigende Wirkung

Gattung

Mohngewächs (Papaveraceae)

Weitere Namen

Mohnkapseln, Mohnköpfe, Schlafmohn, Klatschmohn, Schlafsamen, Traummohn, Goldmohn

Merkmale

Die Pflanze kann bis zu 70 cm hoch werden und blüht in rot bis violett. Die grauen Kapseln enthalten die Samen, sie sind Kugelförmig und haben oben eine kleine Krone. Die Blüte ist zart und sehr hübsch. In einer Vase hält sie sich nur kurz.

Vorkommen

Man findet den Mohn weltweit in etwa 100 verschiedenen Sorten. Der Opiumgehalt ist bei den vielen Arten sehr unterschiedlich. In Deutschland ist der großflächige Anbau von Schlafmohn verboten. Die Pflanze hat es gerne warm und einen nährstoffreichen Humusboden.

Geschichte

In den arabischen Ländern hat man die berauschende Wirkung schon vor 4000 Jahren erkannt. Es gehörte zum täglichen Leben einen mit Mohn angereicherten Kaffee zu trinken oder das Opium in einer Wasserpfeife zu rauchen. Manche Volksgruppen haben Opium zu sich genommen, um in Ekstase oder Trance zu geraten.

Praxis

Anwendungsgebiete

  • Epilepsie
  • Hoher Blutdruck
  • Verkrampfungen
  • Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • Hustenkrämpfe
  • Depressionen
  • Beruhigung 

Anwendung

Mohntee

Für einen Tee nimmt man die Blüten des Klatschmohns. Ein Teelöffel getrocknete Blüten für eine Tasse beruhigt die Nerven und verhilft zu einem ruhigen Schlaf.

Mohnsaft

Der milchige Saft den man aus den Samen pressen kann hat je nach der Gattung eine starke oder milde Wirkung. Vorsicht ist bei dem Schlafmohn geboten, da eine große Suchtgefahr besteht. Die anderen Sorten sind eher harmlos.

Mohnsamen

Die reifen Samen von dem Klatschmohn kann man in Deutschland überall kaufen. Er wird zum Backen verwendet und man findet viele Rezepte mit Tipps für einen leckeren Mohnkuchen. Fast jede Bäckerei bietet Mohnkuchen an. In dieser Form ist Mohn harmlos und kann von jedem verzehrt werden.

Wirkstoffe

  • Morphin
  • Ungesättigte Fettsäure
  • Kalzium
  • Ungesättigte Fruchtsäure
  • Schleimstoffe

Wirkung

Die Heilwirkung ist vielseitig. So wirkt der Mohn bei innerlicher Anwendung beruhigend und krampflösend. Der starke Schlafmohn wirkt berauschend und kann Halluzinationen hervorrufen. Er betäubt die Sinne und verändert das Bewusstsein.

Sicherheitshinweise

  • Suchtgefahr
  • Nicht Kindern verabreichen
  • Keine Einnahme bei Schwangerschaft

Wo kann ich Mohn kaufen?

In Drogerien und Supermärkten werden die Samen vom Klatschmohn zum Backen angeboten. Das im Schlafmohn enthaltene Morphium erhält man in Deutschland nur über ein Rezept vom Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)