Natürliche Lebensmittel für eine gesunde Darmflora

Ein gesunder und ausgeglichener Darm ist für das Wohlbefinden von größter Wichtigkeit. Im Darm lebt eine große Anzahl von Mikroorganismen und Bakterien, deren Aufgabe es ist die Vitalstoffe aus den Lebensmitteln für den Körper bereit zu stellen und nicht verwertbare Stoffe als Stuhl abzuführen.

Eine falsche Ernährung aber auch die Einnahme von Medikamenten, wie beispielsweise Antibiotika kann zu Störungen in der Darmflora führen. Mit einer gesunden Ernährung kann man viel zu einer gut funktionierenden Darmflora beitragen und diese mit verschiedenen Kräutern auch sanieren. Diese Hausmittel lassen sich leicht anwenden und da sie vollkommen natürlich sind, können sie auch von Personen in jedem Alter unbedenklich angewendet werden und sind gut verträglich.

Flohsamen – eine Wohltat für den Darm

Flohsamenschalen Darm
Optimale Nahrungsergänzung für den Darm

Flohsamenschalen leisten einen wichtigen Beitrag zur Sanierung des Darms. Sie gehören zu den wirksamsten Ballaststoffen und weisen eine sehr gute Verträglichkeit auf. Nimmt man die Schalen ein, so quellen sie im Darm auf und schieben sich langsam durch den Darm, wobei sie für eine gründliche Darmreinigung sorgen und auch verhärteten Kot und abgelagerte Schleimschichten lösen können.

Somit können die Flohsamenschalen bei Verstopfung eingesetzt werden und sind eine ausgezeichnete Alternative zu oft aggressiven Medikamenten. Flohsamenschalen sind auch ein ausgezeichnetes Produkt zur Darmreinigung. Sie gelten auch als eine geschätzte Therapie bei Patienten mit Reizdarmsyndrom.

Die unangenehmen Symptome dieser Erkrankung wie Bauchschmerzen, Durchfälle und Verstopfung können weitgehend kontrolliert werden, wenn man regelmäßig mehrmals täglich Flohsamenschalen einnimmt. Die empfohlene Tagesmenge beträgt dabei etwa 10g. Auch Personen, die unter Hämorrhoiden & Analfissuren leiden, können von der Einnahme von Flohsamenschalen profitieren.

Der Stuhl wird geschmeidiger, so dass beim Stuhlgang weniger Schmerzen verursacht werden. Dieser verminderte Reiz fördert auch den Heilungsprozess. Zur Einnahme können die Flohsamenschalen ein- bis dreimal täglich eingenommen werden. Dazu wird ein Teelöffel der Samenschalen in einen Viertelliter Wasser eingerührt. Während der Behandlung mit Flohsamenschalen empfiehlt es sich, so viel wie möglich zu trinken, um den Quellprozess und das Ausspülen der Schadstoffe zu begünstigen.

Verbesserte Verdauung mit Leinsamen

Ein weiteres Naturprodukt, das bereits seit Jahrhunderten zur Verbesserung der Verdauung eingesetzt wird, ist Leinsamen. Eine Behandlung mit Leinsamen kann verschiedene positive Wirkungen im Körper hervorrufen. Dazu gehören:

  • Regenerierung der Darmflora
  • Linderung von Magen- und Darmreizung
  • Verbesserte Verdauung
  • Senkung von Glukose- und Cholesterinwerten
  • Hilfe bei der Gewichtsabnahme

Leinsamen kann ausgezeichnet zur Regulierung der Darmtätigkeit eingesetzt werden und fördert die Bewegung des Darms. Darum ist dieses Naturprodukt auch für solche Menschen sehr empfehlenswert, die häufig unter Verstopfung leiden. Leinsamen kann täglich eingenommen werden.

Man kann dazu zwei Esslöffel in Flüssigkeit oder auch einem Jogurt oder Müsli verrühren. So gestaltet sich die Einnahme angenehm. Leinsamen ist auch als Öl erhältlich. Entscheidet man sich für die Einnahme von Leinsamenöl, so empfiehlt sich eine Dosis von einem Teelöffel pro Tag, der ebenfalls in anderen Lebensmitteln aufgelöst werden kann.

Gesundheit für den Darm mit Kulturpflanzen aus dem Mittelmeerraum

Viele Kulturpflanzen, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und aus China stammen, sind bei und seit vielen Jahren wichtiger Teil fast jeder Hausapotheke und können dazu beitragen, Darmbeschwerden zu lindern und die Darmflora zu pflegen. Dazu gehören:

  • Anis
  • Sternanis
  • Fenchel
  • Kümmel
  • Koriander

Diese Kräuter werden als Tee gereicht und können einzeln oder auch in einer Mischung verwendet werden. Anis und Sternanis sind für ihre verdauungsfördernde Wirkung bekannt. Anis kann die Verdauung anregen und wirkt außerdem krampflösend, so dass Blähungen und Koliken erfolgreich behandelt werden können. Anis kann auf zwei verschiedene Weisen eingesetzt werden. Man kann entweder einen Tee zubereiten, der durch seinen süßlich-blumigen Wohlgeschmack auf für Kinder angenehm ist, oder auch Anisöl für Baucheinreibungen verwenden.

Auch Fenchel wirkt krampflösend und ist ein altbekanntes Hausmittel bei Blähungen. Wurzeln und Samen werden zu einem Tee verarbeitet, der nach dem Aufbrühen 10 bis 15 Minuten ziehen sollte, um seine volle Wirkung zu entfalten. Fenchel ist auch als ätherisches Öl erhältlich, das sogar bei Säuglingen zur Baucheinreibung bei Blähungen benutzt werden kann.

Kümmel ist nicht nur ein beliebtes Küchengewürz, sondern auch eine wirksame Heilpflanze, die bei Koliken, Blähungen und Reizmagen ausgezeichnete Dienste leistet. Dazu kann der Kümmel allein oder mit anderen Kräutern gemischt als Tee zubereitet werden. Auch der regelmäßige Gebrauch von Kümmel beim Würzen der Speisen ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um die Darmgesundheit positiv zu beeinflussen.

Ein Tee aus getrockneten Koriander Blättern ist für den Darm ebenfalls heilsam. Dieser Tee kann nicht nur zur Beruhigung von Magen und Darm eingesetzt werden, sondern ist auch bei Appetitlosigkeit ein bewährtes Mittel.

Die gewichtsreduzierende Wirkung von Grünem Kaffee nutzen

Studien haben in den letzten Jahren erwiesen, dass grüner Kaffee, der auch als Extrakt erhältlich ist, zu einer Gewichtsreduzierung führen kann. Das ist mit der Wirkung des Inhaltsstoffes Chlorogensäure zurückzuführen, der in hoher Konzentration in grünem Kaffee enthalten ist und unmittelbar im Darm wirkt.

Die Chlorogensäure ist in der Lage, im Darm die Aufnahme von Glucose im Blut zu vermindern. So hat man auch nach den Mahlzeiten einen geringeren Glucosewert im Blut. Hohe Glucosewerte führen zu Fettbildung, so dass Chlorogensäure ausgezeichnet dazu beitragen kann, neue Fettbildung zu vermeiden und den Körper zu veranlassen, bestehende Fettreserven zu aktivieren. Durch den geringen Blutzuckerspiegel kann auch das Auftreten von Diabetes vermieden werden.

Ballaststoffreiche Lebensmittel für einen gesunden Darm

Ballaststoffe sind für den Körper sehr wertvoll und können die Darmtätigkeit anregen und auf diese Weise zu einer besseren Verdauung führen. Solche Ballaststoffe sind in Lebensmitteln wie Vollkornprodukten, Gemüse, Obst und Trockenobst enthalten. Da vielen Menschen heutzutage die Zeit fehlt, sich mit selbst gekochten Mahlzeiten ausgewogen zu ernähren, sind in der Ernährung häufig nicht genug Ballaststoffe enthalten.

Deshalb ist es vorteilhaft, gezielt ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Besonders wertvoll sind die Chia Samen. Sie sind nicht nur reich an Ballaststoffen, sondern auch an Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Die Chia Samen quellen im Darm auf, wobei sich ihr Volumen vervielfacht. Es entsteht dadurch ein höheres Stuhlaufkommen, durch das der gesamte Darm gereinigt werden kann. Gleichzeitig erzeugen die Chia Samen auch ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl, was zur Unterstützung bei Diäten zur Gewichtsabnahme dient.

Die Samen können zum Frühstück in einem Jogurt oder Müsli eingerührt verzehrt werden. Die empfohlene tägliche Einnahmemenge liegt bei 15 Gramm, was etwa einem Esslöffel entspricht. Bei der Einnahmen von Chia Samen gilt es, auf eine ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit zu achten, die sie durch den Aufquellprozess dem Darm viel Flüssigkeit entziehen. Bei regelmäßiger Einnahme wirken Chia Samen regulierend auf den Darm und können die Beschwerden bei einem Reizdarm ausgezeichnet kontrollieren.

Probiotika für den angegriffenen Darm

Eine ungesunde Ernährung, die Einnahme von verschiedenen Medikamenten und auch ein hoher Konsum von Alkohol können zu einer angegriffenen Darmflora führen. Eine sehr natürliche Weise, um den Darm zu regenerieren, sind Probiotika. Dabei handelt es sich um lebenswichtige Mikroorganismen, die den Darm bei der Verdauung unterstützen. Nimmt man Probiotika zu sich, so ist es empfehlenswert, auch gleichzeitig Prebiotika aufzunehmen, von denen sich die Probiotika ernärhen.

Ein ausgezeichnetes Lebensmittel, das sowohl Prebiotika als auch Probiotika enthält, ist die Topinamburknolle. Man kann entweder die frischen Knollen in den Speiseplan integrieren, oder auch einen naturreinen Topinambursaft kaufen, der täglich eingenommen werden kann. Auf diese Weise lässt sich die Darmflora wiederherstellen. Eine gesunde Darmflora ist wichtig, damit der Körper Nährstoffe richtig aufnehmen kann. Darum kann man auch davon ausgehen, dass ein gesunder, gut funktionierender Darm die Grundlage für das Wohlbefinden im Allgemeinen ist.

Weitere Quellen:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/darmsanierung-10-tipps-pi.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)