Rezepte für vegane Pralinen mit Kräutern

Vegan zu kochen ist einfacher denn je. Mit unseren hier aufgeführten Pralinenrezepten kann nun auch mit der passenden Süßigkeit veganen Gästen etwas wirklich gutes getan werden. Bei der veganen Art der Pralinenherstellung kommt es insbesondere auf die Wahl der richtigen Zutaten an.

Wir benutzen hierfür möglichst hochqualitative und natürliche Produkte ohne Zusätze, um ein Maximum an Aroma zu erhalten. Viele bekannte Pralinenarten lassen sich auch als vegane Variante herstellen. Eine große Herausforderung stellen immer wieder Macarons dar. Wir stellen hier eine Methode vor, diese und weitere ausgefallen Pralinen ganz ohne tierische Zusätze zuzubereiten.

Vegane Macarons

Zutaten:

Für das Eiklar:

  • 60 Gramm Leinsamen
  • 720 Milliliter Wasser

Für die Meringue:

  • 300 Gramm Eiklar Masse abwiegen
  • 300 Gramm Kristallzucker
  • Vanillezucker (zwingend Vanille und kein Vanillin)
  • Zitronensäure 1-2 Prisen

Für die Macarons:

  • Meringue Masse 150 Gramm
  • Mandelmehl 85 Gramm
  • optional Weizenstärke 2 Teelöffel
  • optional Xanthan 1/2 Tellöffel
Vegane Macarons mit Vanille
So gelingen vegane Macarons

Für Macarons, werden unbedingt Leinsamen gebraucht. Diese müssen ganz sein. Dann noch 720 Milliliter Wasser als Vorbereitung mit dem Leinsamen mischen. Diese Mischung muss zum Kochen gebracht werden und dann muss getestet werden. Diese Mischung kann schleimig werden, wenn sie erstarrt aber das soll auch so sein. Nun muss das Ganze noch durch ein Sieb gegeben werden. Das Sieb sollte nicht zu fein sein, aber dennoch die Leinsamen halten. Nun ist Veganes Eiklar hergestellt, das nur noch abkühlen muss.

Es ist etwas Geduld gefragt, wenn diese Masse die typische Schaumstruktur bekommen soll. Hier müssen 8-10 Minuten eingeplant werden. Nun kann es an die weitere Verarbeitung der Masse gehen. Nun werden Meringue hergestellt. Hierfür braucht es ungefähr 300 Gramm der Eiklar Masse und auch Feinkristallzucker. Auch hiervon werden 300 Gramm gebraucht.

Mit Vanillezucker und Zitronensäure wovon es 1-2 Prisen braucht, ist das Meringue fertig. Diese Zutaten werden vermischt und dann mit Hilfe eines Dressiersackes aus Plastik auf eine Unterlage gespritzt. Der Ofen muss auf 120 Grad vor geheizt werden. Nun beobachten und anschließend den Ofen herunter drehen. Bei 100 Grad trocknet die Masse dann langsam ab. Um die Macarons herzustellen braucht es noch 85 Gramm Mandelmehl und optional 2 TL Weizenstärke oder 1/2 TL Xanthan.

Diese Zutaten werden nun mit 150 Gramm Meringue Masse vermischt und wieder in einen Spritzbeutel eingefüllt. Nun auf ein Blech ca. Münzgroße Stücke spritzen. Diese müssen dann in den Backofen. Der Backofen steht im besten Fall auf 140 Grad. Nach ungefähr 5 Minuten muss der Ofen heruntergedreht werden. Die Masse muss dann noch einmal 10 weitere Minuten backen. Nach dem Abkühlen können die Macarons mit einer tollen Füllung noch mehr verfeinert werden.

Wem diese Zubereitung zu aufwendig ist, der kann natürlich auch diese veganen Süßigkeiten bestellen und genießen.

Trüffel mit Wasabi

Zutaten:

  • Reismilchschokolade in weiß oder auch weiße Lupinenschokolade 300 Gramm
  • Cream Cheese 2 gehäufte EL
  • Margarine 30 Gramm

Für die Verzierung:

  • 1 Teelöffel Matchateepulver
  • Wasabi Erbsen

Nun geht es um Pralinen, die mit Hilfe von Kräutern und anderen Zutaten sehr lecker und vor allem schmackhaft werden. Für diese Art Pralinen, die eigentlich Trüffel sind, braucht es 300 Gramm von einer weißen Reismilchschokolade, die aber auch gerne mit Lupinenschokolade ausgetauscht werden kann. Nun noch 2 gehäufte Esslöffel Cream Cheese und auch 30 Gramm Margarine hinzugeben.

Als weitere Zutaten und als Kräuter braucht es noch einen Teelöffel Matchateepulver und Wasabi Erbsen. Die Schokolade muss zunächst geschmolzen werden und dann kommen die einzelnen Zutaten (Cream Cheese und Margarine) langsam hinzu. Um die Trüffel herzustellen, muss die Masse nur noch in Kügelchen geformt werden. Dann kann sie im Kühlschrank abkühlen. Für den Feinschliff muss noch die Wasabi Erbse auf den Trüffel aufgesetzt werden. Das macht sich besser mit flüssiger Schokolade. Nun noch mit etwas Matchateepulver verfeinern und auch Meersalz darauf geben.

Rose Creams Praline

Zutaten:

  • rote Lebensmittelfarbe 1-2 Tropfen
  • Puderzucker 150 Gramm
  • Rosensirup ca. 5 Teelöffel
  • Reismilchschokolade 150 Gramm

und zum Verzieren:

  • kristallisierte Rosenblätter

Diese Praline ist in der Regel nicht vegan, aber dennoch ist es möglich sie auch auf diese Weise herzustellen. Es ist eine leckere Nascherei, die mit etwas Rosenblättern verfeinert wird. Nun geht es darum hier die Zutaten auf vegane Art anzupassen. Das geschieht mit Hilfe von Lebensmittelfarbe (1-2 Tropfen) und etwas Puderzucker (150 Gramm). Weiterhin nötig für diese Leckerei sind 5 TL Rosensirup und auch 150 Gramm Reismilchschokolade.

Mit kristallisierten Rosenblättern geschieht schließlich der Feinschliff. Die Zubereitung ist einfach und geht wirklich schnell. Die Lebensmittelfarbe muss zunächst in wenigen Schritten mit dem Rosensirup vermischt werden. Wichtig ist hier zunächst nur 4 Teelöffel Rosensirup zu verwenden. Nun noch den Puderzucker mit einfügen und alles gut vermischen. Wenn der Teig dann etwas krümelt, kann mit einem weiteren Teelöffel Rosensirup Abhilfe geschaffen werden.

Jetzt heißt es Geduld haben. Die Masse muss ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Nun müssen zwei Schritte auf einmal erfolgen. Die Schokolade muss aufgeweicht werden und auch die Kugeln aus der vorherigen Masse müssen geformt werden. Die Kugeln werden ein wenig flach gedrückt und anschließend in der Schokolade gebadet. Ist das erfolgt, kann die Praline noch mit einem Kristallrosenblatt verfeinert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)