Rose

Rose, oder auch „Botanik Rosa“ genannt, ist eine Blume, die es als Wild-Rose oder auch als gezüchtete Rose in großer Vielfalt gibt. Dass es sich auch um eine Heilpflanze handelt, wissen nur wenige. Bekannt ist aber der Hagebuttentee, der aus der Samenkapsel und den in der Kapsel enthaltenen kleinen Samenkörnern gemacht wird. Besonders die Kosmetikindustrie verwendet das bekannte Rosenöl bei der Herstellung verschiedener Produkte.

Da viele die Zucht der Rosen als Hobby betreiben, gibt es eine große Vielfalt, die sich in besonders schönen Farben und wunderschönen Blüten zeigen. Sich einen kleinen Rosengarten zuzulegen macht große Freude. Die Rose blüht den ganzen Sommer, da immer wieder neue Knospen erscheinen, wenn man die abgeblühten Blüten abschneidet. Zu Heilzwecken verwendet man die Hagebutte mit den Samenkörnchen und die Blütenblätter.

Allgemeines

Die Heilkraft der Rose und ihre Wirkung
Heimische Rosen als Schmuck oder als Heilpflanze verwenden

Gattung

Rosengewächs (Rosaceae)

Weitere Namen

Edelrose, Schneewittchen-Rose, Wild-Rose, Hecken-Rose, Moosröschen, Waldröschen, Kletterrose

Merkmale

Die Rosen wachsen in Sträuchern, die Stängel haben Stacheln und die Blätter wachsen meist paarweise verteilt an den Stängeln. Wenn die schönen Blüten in den Tönen weiß, gelb, rosa oder rot verblüht sind, erscheinen die kleinen Kapseln, die man auch Hagebutten nennt. Die Hagebutten sind meistens rot und enthalten kleine Samenkörnchen die feine Härchen haben. Zu medizinischen Zwecken werden vor allem die Wild-Rosen verwendet. Man muss darauf achten, dass die Pflanze nicht mit Pestiziden behandelt wurde.

Vorkommen

Rosen findet man weltweit. Es handelt sich um eine winterfeste Pflanze die bei uns in Ziergärten angepflanzt wird. Am richtigen Platz kommen die schönen Blüten jedes Jahr ab etwa Mai/Juni wieder. Wild findet man sie in dichten Büschen am Waldrand, Hecken und Böschungen.

Geschichte

Schon im alten Rom hat man den Duft der Rose geliebt. Man gab die Blütenblätter in das Badewasser oder man füllte Kissen mit den duftenden Blättern. Da vor allem reiche Leute die Rosen verwendet haben, ist der Ausspruch bekannt: „Man ist auf Rosen gebettet“. Mönche haben von den Kreuzzügen die Pflanze vor etwa 1500 Jahren mit nach Deutschland gebracht. Durch ihre schönen Blüten war sie sehr beliebt und wurde in Schlössern angepflanzt, man kennt die schönen Rosengärten. Aber auch an Schlossmauern wurde die bekannte Kletter-Rose angepflanzt. Das Märchen Dornröschen ist darauf zurückzuführen.

Praxis

Anwendungsgebiete

  • Husten
  • Erkältung
  • Durchfall
  • Entzündungen
  • Kleine Verbrennungen
  • Sonnenbrand
  • Kopfschmerzen
  • Hautabschürfung
  • Zahnfleischentzündung
  • Hautausschläge

Anwendung

Rosentee

Für einen Tee aus den Blütenblättern verwendet man einen Teelöffel getrocknete Blätter und überbrüht sie mit einer Tasse heißem Wasser, danach 5 Minuten ziehen lassen. Der Tee beruhigt die Nerven und hilft bei Kopfschmerzen. Bei Erkältungen hilft ein Tee aus der Hagebutte, die man frisch oder getrocknet mit heißem Wasser überbrüht. In konzentrierter Form ist der Sud als Umschlag oder Mundspülung zu verwenden.

Rosenöl

Für die Haut ist das Rosenöl oder das Öl aus der Hagebutte eine Wohltat. Das Rosenöl ist besonders wertvoll und daher auch sehr teuer. Um einen Liter Öl zu gewinnen, benötigt man knapp 10 Tonnen Blütenblätter.

Badezusatz

Man kann die frischen Blüten in das Badewasser geben. In einem handelsüblichen Badezusatz mit Rosenduft ist das Rosenöl enthalten. Ein Bad entspannt und beruhigt die Nerven.

Wirkstoffe

  • ätherische Öle
  • Gerbstoffe
  • Saponine
  • Vitamin C und B
  • Mineralien
  • Pektine

Wirkung

Die Heilwirkung ist vor allem in der Hagebutte enthalten, die bei Erkältungen, Durchfall, Zahnfleischbluten und Husten hilft. Man kann die Blütenblätter sowie die Hagebutte innerlich und äußerlich anwenden. Zum Beispiel die Blätter verwendet man als Umschlag, bei verschiedenen Hauterkrankungen.

Sicherheitshinweise

  • Nur Rosen verwenden, die nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden
  • Keine weiteren Nebenwirkungen bekannt

Wo finde ich die Rose?

Man findet im Handel den Hagebuttentee. Aber es gibt noch viele Produkte die das Rosenöl enthalten ist. Die Rosenseife ist sehr beliebt genau wie Parfüms mit Rosenduft. In Reformhäusern kann man das wertvolle Rosenöl kaufen. Wenn man die Pflanze selbst ernten möchte, sollte man eine Wild-Rose verwenden oder selbst Rosen pflanzen. In Blumengeschäften erhält man in der Regel nur Rosen, die mit Pestiziden behandelt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)