Spirulina Alge – Wirkung auf das Immunsystem

Die Spirulina Alge (Arthrospira platensis) ist mikroskopisch kleines Cyanobakterium und ein eiweißreiches Lebensmittel aus Südamerika und Afrika. Es wird als Nahrungsergänzungsmittel verkauft und soll gesundheitlich förderlich sein. Die meisten Spirulina Studien behandeln dessen Wirkung auf das Immunsystem sowie auf bakterielle und virale Erreger.

Spirulina stimuliert Natürliche Killerzellen und Fresszellen

spirulina Alge ImmunsystemNatürliche Killerzellen sind wichtig für die körpereigene Verteidigung gegen infizierte Zellen und Krebszellen. Natürliche Killerzellen feuern zelltoxische Granula auf die zu zerstörenden Zellen ab und verursachen somit deren Zelltod. Die NK gehören zum ersten Verteidigungswall des Immunsystems und dämmen eine Infektion in ihrer Entstehungsphase ein bis das adaptive Immunsystem eine gezielte Reaktion vorbereitet hat.

Die Spirulina Alge wurde in einer klinischen Studie an einen Teil der Probanden verabreicht, wonach eine Blutentnahme erfolgte und die Eigenschaften der Immunzellen durch die Anregung mit bakteriellen Bestandteilen getestet wurden. Interessanterweise regte die Einnahme von Spirulina die zytotoxische Aktivität der NK-Zellen an und die Freisetzung des Interferon-γ, eines immunstimulierenden Botenstoffs der für die Eindämmung größerer Infektionen bedeutend ist. Die Forscher stellten erhöhte Interleukin-12 Werte fest, einem Protein das die Funktion der Natürlichen Killerzellen fördert (Hirahashi et al., 2002).

Eine vergleichbare Wirkung konnte im Tiermodell beobachtet werden, bei der die Gabe von Spirulina an Mäuse die toxische Wirkung von Natürlichen Killerzellen gegen metastasierten Schwarzen Hautkrebs unterstützte (Akao et al., 2009).

Auf der Suche nach geeigneten immunstimulierenden Wirkstoffen zur Unterstützung einer Krebsimmuntherapie haben Forscher auch Substanzen aus der Spirulina Alge getestet. Selbst geringe Mengen eines solchen Auszugs von komplexen Kohlenhydratverbindungen aus der Spirulina stimulierten die Immunreaktion von menschlichen Makrophagen sehr effizient (Pugh, Ross, ElSohly, ElSohly, & Pasco, 2001).

Spirulina zur Unterstützung des Immunsystems bei Älteren

In einer kleineren klinischen Studie wurden ältere Teilnehmer, die ein alterstypisch unterdrücktes Immunsystem aufwiesen mit Spirulina behandelt. Ältere Menschen haben in der Regel ein geschwächtes Immunsystem, das einerseits in einer systemischen, chronischen und leichten Entzündung resultiert und andererseits beeinträchtigte Abwehrkräfte gegen Viren, Bakterien und Krebs aufweist.

Nach 3 Monaten Behandlung wurde ein Anstieg an weißen Blutkörperchen (Immunzellen) festgestellt, auch die Konzentration des roten, sauerstoffbindenden Hämoglobins wurde durch Spirulina erhöht. Dementsprechend hat sich die Alge auf die Blutbildung ausgewerkt und gerade jene Werte verbessert, die häufig unter dem Alterungsprozess leiden (Selmi et al., 2011).

Dennoch muss man sagen, dass die Studie von kleinem Umfang und Qualität war und lediglich als Anhaltspunkt für weitere Forschung dienen kann.

Spirulina bei Allergien und Infektionsanfälligkeit durch Viren

Spirulina in einer geringen Dosis von lediglich 2 g täglich erzielte in einer qualitativen Studie die Linderung des allergischen Schnupfens. Die Probanden hatten weniger Beschwerden in Form von laufender Nase, Nasenverstopfung und generell weniger Irritation der Nasenschleimhäute. Die Behandlung mit Spirulina führte zudem zu einer geringeren Bildung von Zytokinen und des Immunantikörpers IgE, die mit einer allergischen Überreaktion gegen Pollen in Verbindung stehen (Mao, Van de Water, & Gershwin, 2005).

Inhaltsstoffe aus der Spirulina scheinen zudem nicht nur das Immunsystem zu beeinflussen, sondern auch direkt die Fähigkeit von Viren zu einer Infektion zu führen.

Diese Substanzen hemmen die Fähigkeit von verkapselten Viren wie Herpes, Zytomegalievirus, Grippevirus (Influenza) und Mumps in Wirtszellen einzudringen und sich weiter zu vermehren (Hosseini, Khosravi-Darani, & Mozafari, 2013). In einem direkten Vergleich mit dem Referenzwirkstoff Dextransulfat, der die Vermehrung von Viren eindämmen kann, waren die Proteine aus der Spirulina sogar effizienter als Dextransulfat darin die Invasion von Viren in menschliche Zellen zu verhindern.

Fazit

Spirulina enthält Wirkstoffe, die mit dem Immunsystem interagieren. Inwiefern dies effizient und nützlich ist bleibt abzuwarten. Da Spirulina kein Medikament ist, sondern in manchen Regionen als Nahrungsmittel in hohen Mengen verzehrt wird, braucht man bei der üblichen Dosierung von 2-5 g Spirulina täglich keine negativen Nebenwirkungen zu erwarten. Ob es aber ausreicht um die eigene Infektanfälligkeit zu verringern, muss noch geklärt werden.

Studien:

Akao, Y., Ebihara, T., Masuda, H., Saeki, Y., Akazawa, T., Hazeki, K., . . . Seya, T. (2009). Enhancement of antitumor natural killer cell activation by orally administered Spirulina extract in mice. Cancer Sci, 100(8), 1494-1501. doi:10.1111/j.1349-7006.2009.01188.x

Hirahashi, T., Matsumoto, M., Hazeki, K., Saeki, Y., Ui, M., & Seya, T. (2002). Activation of the human innate immune system by Spirulina: augmentation of interferon production and NK cytotoxicity by oral administration of hot water extract of Spirulina platensis. Int Immunopharmacol, 2(4), 423-434.  Retrieved from http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11962722

Hosseini, S. M., Khosravi-Darani, K., & Mozafari, M. R. (2013). Nutritional and medical applications of spirulina microalgae. Mini Rev Med Chem, 13(8), 1231-1237.  Retrieved from http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23544470

Mao, T. K., Van de Water, J., & Gershwin, M. E. (2005). Effects of a Spirulina-based dietary supplement on cytokine production from allergic rhinitis patients. J Med Food, 8(1), 27-30. doi:10.1089/jmf.2005.8.27

Pugh, N., Ross, S. A., ElSohly, H. N., ElSohly, M. A., & Pasco, D. S. (2001). Isolation of three high molecular weight polysaccharide preparations with potent immunostimulatory activity from Spirulina platensis, aphanizomenon flos-aquae and Chlorella pyrenoidosa. Planta Med, 67(8), 737-742. doi:10.1055/s-2001-18358

Selmi, C., Leung, P. S., Fischer, L., German, B., Yang, C. Y., Kenny, T. P., . . . Gershwin, M. E. (2011). The effects of Spirulina on anemia and immune function in senior citizens. Cell Mol Immunol, 8(3), 248-254. doi:10.1038/cmi.2010.76

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)