Muskelkater Behandlung mit Kräutern

Heilkräuter

  • Arnika
  • Avocadoöl
  • Beinwell
  • Echinacea
  • Franzbranntwein
  • Johanniskrautöl
  • Latschenkiefer
  • Mentholöl
  • Muskat
  • Olivenöl
  • Oregano
  • Pfefferminöl
  • Rosmarin
  • Teebaumöl
  • Zink

Wer kennt ihn nicht, den Muskelkater nach ausgiebigem Sporttraining? Jeder, der nach einer langen Ruhephase wieder eine sportliche Tätigkeit ausübt, wird mit leidet die Folgetage unter leichten bis mittelstarken Schmerzen der belasteten Muskelpartien. Wir zeigen in diesem Beitrag, welche Heilkräuter zur Muskelkater Behandlung eingesetzt werden können.

Dieser tritt dann auf, wenn die Muskeln über einen längeren Zeitraum nicht beansprucht wurden und äussert sich mit sehr feinen Muskelfaserrissen, die jedoch nach einigen Tagen wieder verschwinden. Ein ausgewachsener Muskelkater kann jedoch unangenehme Schmerzen verursachen, die die täglichen Bewegungen im Alltag einschränken können. Er tritt erst zeitverzögert nach der jeweiligen sportlichen Betätigung auf. In den meisten Fällen ist er besonders am darauffolgenden Tag zu spüren.

Muskelkater durch Überbeanspruchung

Heilkräuter helfen bei Muskelkater
Schmerzen nach dem Sport schneller lindern

Bei jedem sportlichen Einsatz werden die Muskeln besonders stark beansprucht. Es wird mehr Energie benötigt, wie dies bei den normalen alltäglichen Bewegungen der Fall ist. Diese Überbeanspruchung der Muskeln, die diese hohe Art der Energieproduktion durch eine lange Ruhepause nicht mehr gewohnt sind, reagieren darauf mit mikrofeinen Rissen des Muskelgewebes und sorgen somit für unangenehme Schmerzen und Verspannungen, die besonders in den ersten beiden Tagen nach der sportlichen Belastung auftreten.

In früheren Jahren riet man den Leidenden dazu, die gleiche Belastung nochmal auf sich zu nehmen, um dem Leiden ein Ende zu bereiten. Heute sehen Ärzte diese Art der Schmerzbewältung anders und raten zu einer Ruhepause, um die betreffenden Muskelpartien zu schonen. Jeder, der weiterhin trainieren möchte, der sollte jedoch unbedingt einen Gang herunterschalten und auf andere, gemäßigtere sportliche Betätigungen zurückgreifen, bis sich das Muskelgewebe wieder erholt hat.

Heilkräuter gegen Muskelkater

Im Bereich der Heilkräuter und Hausmittel gibt es einige wirksame natürliche Mittel, die für Schmerzlinderung und schnellere Regeneration der Muskeln sorgen können.

1. Franzbranntwein fördert die Durchblutung

Ein ganz bekanntes und altbewährtes Mittel ist der Franzbranntwein, der mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden kann.

2. Arnikatinktur

Eine weitere wichtige Tinktur, die zum Einreiben bei starken Muskelschmerzen wahre Wunder bewirken kann, ist das Johanniskrautöl oder Arnika. Diese sorgen nicht nur für eine Entspannung der Muskeln, sondern wirken auch schmerzlindernd.

3. Vorbeugen durch Teebaumöl

Damit es erst gar nicht erst zu Muskelschmerzen kommt, kann man die Muskelpartien bereits vor dem Beginn des Sports mit einer Mischung aus 10 Tropfen Teebaumöl und einem Esslöffel Avocado- oder Olivenöl einreiben. Diese schützt das Muskelgewebe vor einer schmerzenden Überbeanspruchung.

4. Gesunde Ernährung stärkt die Muskeln

Eine weitere vorbeugende Maßnahme ist das mehrmals tägliche Essen von einer frischen Suppe aus Kartoffeln und Gemüse. Diese ist nicht nur sehr lecker, sondern versorgt auch den Körper mit den lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralstoffen.

5. Stiefmütterchentee

Zur inneren Anwendung bei schmerzhaftem Muskelkater eignet sich auch ein Tee aus Stiefmütterchenblätter, von denen man einen Teelöffel in einer Tasse kaltem Wasser über 8 Stunden stehen lässt. Danach siebt man die Mischung und trinkt den Tee möglichst mehrmals täglich.

Weitere natürliche Behandlungsmöglichkeiten

Wer die entspannende Wirkung eines heißen Bades schätzt, kann diese mit der Kraft des Oreganos noch intensivieren. Hierzu kocht man 100 g Oregano in einem Liter Wasser auf und gibt diese Mischung ins Badewasser. Die Wärme wirkt nicht nur enspannend auf die Muskulatur sondern erweitert auch die Poren.

Eine weitere wichtige natürliche Flüssigkeit, die nicht nur schmerzlindernd, sondern auch gleichzeitig erfrischend und wärmend auf den betroffenen Muskelpartien wirkt, ist die Latschenkiefertinktur, die auch von Hochleistungssportlern gerne eingesetzt wird. Diese Tinktur kann man ganz problemlos selbst herstellen. Hierzu benötigt man 20 g Kiefernadeln, die in 100 ml Alkohol eingelegt werden. Diese Mischung sollte gut verschlossen 3 bis 4 Wochen an einem dunklen und trocknen Ort lagern, bevor man sie zur Behandlung der betroffenen Stellen anwenden kann. Man kann sie allerdings auch in Form von Franzbranntwein in jeder Apotheke erhalten.

Vorbeugende Maßnahmen

Um dem Muskelkater vorzubeugen, sollte man sich nicht nur in regelmäßigen Abständen sportlich betätigen, sondern die Muskeln vorab durch wirksame Dehnübungen aufwärmen. Dies kann den Muskelkater nach einer längeren Ruhephase wohl nicht verhindern, jedoch werden die danach auftretenden Schmerzen etwas erträglicher. Als Geheimtipp gilt ebenso Kirschsaft, von dem man vor und nach dem Sport ein Glas trinken sollte. Eine regelmäßige Einnahme von Magnesium wirkt ebenfalls als Vorbeugung von Muskelschmerzen, da es die Regenration und den Muskelaufbau unterstützt.

Über Brigitte

Brigitte
Brigitte Hofstedt (39) ist unsere Heilpflanzenexpertin. Als freischaffende Autorin und Onlineredakteurin verfasst sie einen großen Teil unserer Beiträge. Ihre Liebe zu Naturheilverfahren entdeckte sie während ihrer Studienzeit. Dank ihrer langjährigen Erfahrung mit Heilpflanzen ist sie unsere Anlaufstelle zu allen Fragen rund um Kräuter und Hausmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)