Heilkräuter gegen Müdigkeit

Heilkräuter

  • Brennnessel
  • Ginseng
  • Ingwer
  • Liebstöckel
  • Maca
  • Petersilie
  • Sanddorn
  • Schnittlauch
  • Sesam

Neben der normalen Müdigkeit als Alltagsphänomen, kann die Müdigkeit auch noch in anderen Erscheinungsformen auftreten, die das Leben der Betroffenen stark belastet. So leiden viele Menschen unter chronischer Müdigkeit und fühlen sich abgeschlagen und motivationslos. Je nach Schwere der Symptome kann die dauerhafte Müdigkeit enorme Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit haben. Leidet man unter chronischer Müdigkeit, so sollte man unbedingt den Ursachen auf den Grund gehen. Eine reine Symptombehandlung löst nicht das eigentliche Problem und man sollte sich unbedingt ärztlichen Rat einholen.

Häufige Müdigkeit Ursachen

Heilkräuter bei Müdigkeit
Müdigkeit hat die unterschiedlichsten Ursachen

Akute Müdigkeit ohne Schlafmangel kann ein Indikator für einen sich anbahnenden Infekt sein. Wer unter andauernder Müdigkeit und chronischen Erschöpfungszuständen leidet, der fühlt sich ständig schlapp und geht nur mit halber Kraft durchs Leben. Chronische Müdigkeit kann durch Mangelerscheinungen, chronische Erkrankungen oder Funktionsstörungen und psychische Syndrome hervorgerufen werden. So kann beispielsweise auch das „chronische Erschöpfungssyndrom“ (CFS) Auslöser des Müdigkeitszustandes sein.

Ganzheitliche Behandlung

Nach der Erforschung und Untersuchung der Ursachen für die akute oder chronische Müdigkeit, steht deren Behandlung im Fokus. Dabei setzen viele Patienten neben der Schulmedizin auch auf einen alternativen oder ganzheitlichen Behandlungsansatz. Dazu kann beispielsweise eine Bewegungstherapie helfen, Müdigkeitszustände zu verringern, wie von mittelgegen.net berichtet. Ebenfalls bietet die Naturheilkunde einige Möglichkeiten, um akute und chronische Müdigkeit zu bekämpfen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Heilkräuter. Diese können helfen, einige der Symptome von Müdigkeit zu bekämpfen. Wir wollen einige dieser Heilkräuter nun einmal etwas näher vorstellen.

Heilpflanzen bei Müdigkeit

Die Brennnessel – Erste Hilfe bei Frühjahrsmüdigkeit

Die Brennnessel, von vielen als Unkraut verschrien, ist eine sehr vielseitige Heilpflanze, die schon seit Jahrhunderten von Menschen verwendet wird. Neben vielen weiteren Anwendungsgebieten soll sie unter anderem auch gegen Müdigkeit helfen. Besonders häufig wird sie im Rahmen von sogenannten Frühjahrkuren angewendet, um den Körper zu entgiften und zu entschlacken.

Die Brennnessel kann außerdem eingesetzt werden, um Eisenmangel zu bekämpfen. Eine Mangelerscheinung, die häufig für andauernde Müdigkeitserscheinungen verantwortlich ist. Die Brennnessel kann dem Körper bis zu dreimal so viel Eisen liefern wie der Spinat. Diese Heilpflanze kann gekocht oder als Salat verzehrt werden. Zudem liefert sie dem Körper als Tee viele nützliche Nährstoffe. Auch den Brennnesselsamen wird eine vitalisierende Wirkung zugeschrieben. Sie sollen kräftigend wirken und außerdem die Potenz anregen.

Ingwer – Der Muntermacher

Auch Ingwer kann bei den unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt werden. Die Ingwer Knollen schmecken würzig und haben eine belebende Wirkung. Die aus Südostasien stammende Wurzel wirkt nicht nur entzündungshemmend und regt die Verdauung an, sondern weckt auch unsere Lebensgeister. Inhaltsstoffe des Ingwers sind unter anderem ätherische Öle, Harzsäuren, Gingerol, Vitamin C, Eisen, Magnesium und Calcium. Für den scharfen und belebenden Geschmack der Ingwer ist das Gingerol verantwortlich.

Weitere kreislaufanregende Inhaltsstoffe, die in Ingwer enthalten sind, sind Borneol, Cineol und Shoagol. Ingwer ist Bestandteil vieler Getränke und wird sowohl als Gewürz, als auch als Heilpflanze immer beliebter. Ingwer Tee regt die Magensaft- Speichel-und Gallenbildung an, hilft bei Übelkeit und steigert das Wohlbefinden. Wer jeden Morgen eine Tasse Ingwer Tee oder Ingwer Wasser trinkt, fühlt sich mit der Zeit deutlich wacher und vitaler.

Ginseng – hilft bei Erschöpfungszuständen

Die Ginseng Pflanze war ursprünglich in den Urwäldern Nordkoreas und der Mandschurei beheimatet und wird mittlerweile auch in Mitteleuropa kultiviert. Ginseng soll nachweislich einer nachlassenden Leistungs-und Konzentrationsfähigkeit entgegen wirken. Geistiger und emotionaler Stress kann, wenn er lang andauert, zu Erschöpfungszuständen und Burnout führen. Diese geistigen und emotionalen Stressfaktoren können mit Ginseng abgeschwächt werden.

Ginseng mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte und kann außerdem stimmungsaufhellend wirken. Ginseng muss über einen längeren Zeitraum konsumiert werden, damit sich eine deutliche Besserung einstellt. Also nicht verzagen, wenn Sie zu Beginn ihrer Ginseng Kur noch keine Verbesserung erkennen. Die Heilpflanze Ginseng können Sie als Tee, als Pulver oder als Sirup zu sich nehmen.

Heilkräuter gegen Eisenmangel

Eine Ursache für chronische Müdigkeit kann ein Eisenmangel sein. Um diesen zu bekämpfen kann neben medizinischen Präparaten auch auf natürliche Kräuter zurückgegriffen werden. Sesamsamen, Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch und allen voran die Brennnessel können helfen, den Eisenhaushalt wieder aufzufüllen. Wurde bei Ihnen also ein Eisenmangel diagnostiziert, ist es sinnvoll, den Körper mit gesunden Heilpflanzen und -kräutern zu unterstützen. Dann wird auch die Müdigkeit mit der Zeit verschwinden. Mehr zum Eisenmangel findet man in diesem Bericht auf ORF.at.

Maca – Power Heilpflanze aus den Anden

In unseren Breitengraden ist diese Pflanze noch recht unbekannt, doch in anderen Teilen der Welt wird sie schon seit Jahrtausenden geschätzt. Die Maca-Pflanze wird schon seit ungefähr 2000 Jahren in den oberen Höhenlagen der peruanischen Anden angebaut. Die Knollen der Maca-Pflanze haben einen sehr hohen Nährwert und sind ein wichtiges Grundnahrungsmittel der Andenbewohner.

Auch die Blätter der Pflanze können verzehrt werden. Sie erinnern in ihrem Geschmack an Kresse. Besonders in sich haben es aber die Wurzeln der Maca-Pflanze. Ihnen wird ein positiver Effekt auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit nachgesagt. Neben der allgemeinen Leistungsfähigkeit soll die Pflanze auch die sexuelle Lust und das Immunsystem stärken.

Sanddorn – Helfer bei Vitaminmangel

Auch ein andauernder Vitaminmangel kann dazu führen, dass Sie sich schwach und ständig müde fühlen. Sanddorn ist ein exzellenter Vitaminlieferant, der neben Vitamin C, auch das für den Körper so wichtige Vitamin B12 enthält. Vor allen Dingen dem Vitamin B12 wird eine anregende Wirkung zugeschrieben. In Apotheken und in Reformhäusern können spezielle B12 Kuren zur Leistungssteigerung gekauft werden.

Doch warum nicht gleich auf die Früchte des Sanddorns zurückgreifen. Die Früchte dieser Pflanze sind echte Vitamin Bomben und bekämpfen Vitaminmangel und seine Folgen. Der Sanddorn hilft bei allgemeiner Schwäche, Müdigkeit und stärkt zudem das Immunsystem. Die Früchte des Sanddorns können als Tee oder als Saft konsumiert werden.

Ein Kommentar

  1. „Auch die Blätter der Pflanze können verzehrt werden. Sie erinnern in ihrem Geschmack an Kresse. Besonders in sich haben es aber die Wurzeln der Maca-Pflanze. Ihnen wird ein positiver Effekt auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit nachgesagt. Neben der allgemeinen Leistungsfähigkeit soll die Pflanze auch die sexuelle Lust und das Immunsystem stärken.“

    Das man die Blätte von Maca essen kann, kann ich mir zwar vorstellen, hatte ich so aber noch nie gehört. Gewisse Nahrungsergänzungsmittel (also Pulver / Kapseln) aus dem Maca Extrakt ihrer Wurzel haben aber definitiv positive Wirkungen auf den Körper. Eine Steigerung der Ausdauer & Belastbarkeit ist sicherlich auf Maca zurück zu führen, zudem hat sich in meinem Selbsttest ein generell verbessertes körperliches Wohlbefinden gezeigt. Ich persönlich kann Maca nur jedem empfehlen! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)