Heilkräuter gegen Blähungen

Heilkräuter
•    Anis
•    Bärlauch
•    Baldrian
•    Dill
•    Fenchel
•    Ingwer
•    Kümmel
•    Rosmarin
•    Safran
•    Wasserminze

Unabhängig von Alter und Geschlecht können Blähungen nahezu jederzeit auftreten. Dabei verspürt man oft ein unangenehmes und auch schmerzendes Gefühl im Bauchraum. Blähungen haben als Ursache zu viel Luft im Darm, die oft durch die Aufnahme bestimmter, gasbildender Nahrungsmittel entsteht. Jedoch können auch Bakterien im Magen-Darm-Bereich zu erhöhter Gasproduktion führen.

Neben dem deutlich zunehmenden Bauch können auch unschöne Gerüche, sogenannte Flatulenzen dabei auftreten. Vor allem Letztere sind den von Blähungen Geplagten oft äußerst unangenehm. Wir zeigen, wie man mit natürlichen Heilmitteln gegen die angestaute Luft im Magen und Darm vorgehen kann, damit sich die Blähungen einfach auflösen und Magenkrämpfen vorgebeugt wird.

Welche Heilpflanzen helfen gegen Blähungen

Kräuter helfen bei Blähungen
Blähungen mit Heilkräutern lindern

Blähungen gehen oft mit der Aufnahme von falschen Nahrungsmitteln einher. Diese liegen uns dann sprichwörtlich schwer im Magen und verursachen das meist schmerzvolle Blähgefühl im Bauch. Als blähfördernde Speisen gelten vor allem Nahrungsmittel, die äußerst zellulosehaltig sind.

Nimmt man dennoch solche Lebensmittel zu sich, kann ein Tee erste Linderung bringen. Dabei werden Fenchel, Anis und etwas Kamille miteinander vermischt und dann aufgebrüht. Die ätherischen Öle im Fenchel und Anis bewirken eine sofortige Linderung des aufgeblähten Gefühls.

Schmerzlindernd und zudem entkrampfend wirkt die Kamille. Für diese rasche Hilfe benötig man die Samen des Fenchels und des Anis und einige Kamillenblüten. Anschließend übergießt man alles mit kochendem Wasser und lässt es circa 20 Minuten ziehen. Nun wird das Getränk gefiltert und steht nun zum Trinken bereit.

Blähungen könne ihre Ursache neben der Ernährung auch in einem Reizdarm haben.

Dabei reagieren Menschen äußerst empfindlich auf Speisen, die Blähungen hervorrufen können (Bohnen, Kohl, Vollkornprodukte). Einher geht damit meist ein Verdauungsproblem oder auch Verstopfungen. Ist man von einem Reizdarm betroffen, gilt es zunächst für eine ausgeglichene Funktion des Darmes zu sorgen und seinem Körper die nötige Ruhe zu gönnen.

Hierfür eignen sich Baldrian (bestenfalls als ätherisches Öl) oder Ingwer am Besten. Letzterer sorgt nicht nur für eine Stabilisierung des Immunsystems, sondern trägt auch zu einer gesunden Darmflora bei.

Rasche Linderung bei akuten Schmerzen

Um Blähungen zu vermeiden sollte man bereits beim Essen beginnen. Nehmen Sie sich Zeit um Ihre Mahlzeiten einzunehmen und vermeiden Sie blähungsfördernde Nahrungsmittel, wenn Sie darauf besonders sensibel reagieren. Auch das Aufteilen der Mahlzeiten auf mehrere Kleinere kann dabei hilfreich sein. Verspüren Sie dennoch Luft um Bauch und geht diese mit Schmerzen einher, heißt es zunächst: Luft ablassen.

Auch, wenn Sie es als unangenehm empfinden, ein Abgehen von Winden, oder Pupsen, kann die erste Erleichterung bringen. Zudem hilft es auch, dem Bauch behagliche Wärme zu spenden. Nehmen Sie dafür eine Decke oder greifen Sie zur bekannten Wärmflasche. Das Kauen von Bärlauch kann hierbei auch gute Dienste tun, denn zusammen mit der Wärme sorgt es für eine Anregung der Verdauung und ist zudem noch wohlschmeckend.

Wer Massagen bevorzugt, kann auch damit bei Blähungen gute Ergebnisse erzielen. Dafür sollte man die Hände zunächst etwas anwärmen und dann Öl auftragen. Hierfür eignet sich eine Mischung aus Anis und Fenchel besonders gut. Dafür können Sie etwas Pflanzenöl mit Anis- und Fenchelsamen mischen und dann auftragen.

Auch die Wasserminze passt hierzu gut, denn sie wirkt anregend und wohlriechend auf der Haut. Mittels kreisenden, sanften Bewegungen verschaffen Sie dem Bauch so Linderung und regen auch die Durchblutung der Haut an.

Wo bekommt man die Naturheilmittel

Bereits fertige Kräutermischungen erhalten Sie in Apotheken oder Reformhäusern. Auch einige Drogerien bieten Kräuter vermehrt in ihrem Sortiment mit an. Doch Sie können auch viele der Kräuter selbst zubereiten. Kamille, Fenchel oder Bärlauch lässt sich beispielsweise gut im Topf ziehen. So haben Sie stets frische und preiswerte Kräuter. Andere Heilkräuter gegen Blähungen wie Ingwer oder Anis erhalten Sie in den erwähnten Apotheken oder Reformhäusern.

Über Brigitte

Brigitte
Brigitte Hofstedt (39) ist unsere Heilpflanzenexpertin. Als freischaffende Autorin und Onlineredakteurin verfasst sie einen großen Teil unserer Beiträge. Ihre Liebe zu Naturheilverfahren entdeckte sie während ihrer Studienzeit. Dank ihrer langjährigen Erfahrung mit Heilpflanzen ist sie unsere Anlaufstelle zu allen Fragen rund um Kräuter und Hausmittel.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)