Welche Heilkräuter helfen bei Schlaflosigkeit

Heilkräuter

  • Baldrian
  • Fenchel
  • Hopfen
  • Johanniskraut
  • Kamille
  • Katzenminze
  • Lavendel
  • Melisse

Unser täglicher Alltag fordert viele Opfer von uns ab, die sich in fortlaufender Zeit durchaus in körperlichen Beschwerden und sehr häufig in Schlaflosigkeit oder Durchschlafstörungen äußern können. Mittlerweile leiden Millionen von Menschen an diesem Phänomen, das unterschiedlichste Ursachen haben kann.

Stress, Probleme in der Familie, mit dem Partner oder am Arbeitsplatz beschäftigen uns nicht nur am Tage, besonders in der Zeit vor dem Einschlafen, suchen uns negative Gedanken immer wieder heim. Das berühmte „Schäfchen zählen“ bleibt da meist unwirksam. Treten diese Symptome öfters auf, kann Schlaflosikeit zu einem wahren Problem werden.

Der Betroffene fühlt sich am morgen matt und unausgeschlafen. Es fehlt die nötige Kraft und Durchhaltevermögen, das wir alle täglich benötigen, um Familie und Arbeitsalltag positiv zu meistern. Nicht selten bleibt da nur noch der Gang zum Hausarzt, der leider allzu oft nicht nach den Ursachen sucht, sondern gleich nach seinem Rezeptblock greift, um dem Patienten eines der vielen chemischen Schlafmittel zu verschreiben.

Chemische Schlafmittel können wohl kurzzeitig das Leiden lindern, sind jedoch, über einen längeren Zeitraum eingenommen, ein Suchtmittel, ohne dessen Einnahme, gar kein Schlaf mehr möglich ist. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente sind nicht zu unterschätzen und können das Problem der Schlaflosigkeit nicht auf Dauer beheben, eher verschlimmern. Eine verminderte Konzentrationsfähigkeit sowie die Einschränkung des Reaktionsvermögens können auch am Arbeitsplatz für Probleme sorgen, die auf Dauer zu noch stärkerer Nervosität und bis hin zur Depression führen können.

Betroffene, die regelmäßig zur Schlaftablette am Abend greifen, klagen häufig auch über Kopfschmerzen und Übelkeit, die mit der Einnahme oftmals einhergehen. Die regelmäßige Einnahme von Schlafmitteln führt unweigerlich zur Sucht und somit in einen wahren Teufelskreis.

Natürliche Methoden im Kampf gegen die Schlaflosigkeit

Insomnia Heilkräuter
Schlafstörungen und welche Heilpflanzen Ruhe bringen.

Es ist nicht immer nötig gleich zur „chemischen Keule“ Schlafmittel zu greifen, denn es gibt nicht nur hilfreiche natürlich Heilpflanzen, die der Schlaflosigkeit ein Ende wirksam ein Ende bereiten können, auch einige wichtige Änderungen im täglichen Leben können das Symptom erfolgreich bekämpfen.

Zunächst sollte der Betroffene Änderungen in seinen Schlafgewohnheiten aber auch an seinem Schlafplatz ändern, um endlich ruhig durchschlafen zu können. Es gilt als besonders wichtig, immer zur gleichen Zeit zu Bett zu gehen, um eine gewisse Regelmäßigkeit im Schlafverhalten zu erreichen. Der richtige Schlafort sollte dunkel und ruhig sein. Zur Entspannung hilft auch ein abendliches Bad oder das Hören von entspannender Musik vor dem Zubettgehen.

Man sollte ebenfalls auf das gewohnte Mittagsschläfchen verzichten, somit entsteht ein natürliches Müdigkeitsgefühl, das beim Einschlafen am Abend hilft. Dunkle Gedanken schaltet man am besten mit der Bildung einer Traumwelt ab. Dabei sollte man sich an schöne Dinge erinnern, an Träume, die beruhigend wirken und die trüben Alltagsgedanken verdrängen. Ein harmonisches Umgehen mit Partner und Familie ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Streitigkeiten am Abend sollte man aus diesem Grund unbedingt vermeiden.

Heilpflanzen die wirksam sind bei Schlafstörungen

Neben diesen Methoden, die der Schlaflosigkeit entgegenwirken können, gibt es auch einige Heilkräuter, die ganz auf natürliche Art und Weise einen angenehmen und erholsamen Schlaf bewirken können. Das wohl bekannteste Heilkraut in Sachen Beruhigung und Förderung eines entspannten Schlafs, ist Baldrian. Es gibt ihn in vielen Drogerien, Naturkostläden und Apotheken in Tablettenform zu kaufen.

Wer es ganz natürlich haben möchte, kann sich eine eigene Baldriantinktur herstellen. Hierzu besorgt man sich in der Apotheke eine Baldrianwurzel, die man so fein es geht verkleinert. Die zerkleinerte Baldrianwurzel wird nun mit reinem Alkohol vermischt und in ein dunkles verschließbares Glas gefüllt. Der Behälter sollte an einem dunklen Ort aufbewahrt  und ein- bis zweimal täglich kräftig geschüttelt werden. Nach 5 Tagen ist es dann soweit, die Tinktur kann genutzt werden. Es empfiehlt sich jeden Abend vor dem Schlafengehen etwa ½ bis 1 Teelöffel einzunehmen.

Ein weiteres wichtiges Hilfsmittel um einen erholsamen Schlaf zu garantieren sind Kräutertees. Eine optimale Mischung aus Heilkräutern, um sich einen entspannenden Abendtee zu mischen, sind Kamille, Katzenminze, die Passionsblume und der bekannte Baldrian. Kamille und Katzenminze wirken besonders beruhigend und entspannend, während die Passionsblume gleichzeitig Nervosität und Angstzuständen entgegenwirkt.

Kräuter wirken nicht nur innerlich wohltuend auf den menschlichen Körper, auch deren Aromen können besonders entspannend wirken. Gegen Schlaflosigkeit helfen besonders die bekannten Kräuterkissen, die man problemlos selbst herstellen kann. Besonders praktisch in der Anwendung sind die Taschen, die mit einem Tunnelzug verschlossen werden.

Hierzu füllt man die Kräutermischung aus einer halben Tasse Lavendelblüten, einer Viertel Tasse Beifuß sowie die gleiche Menge an Beifuß gemeinsam mit etwas Baumwolle in die Tasche ein und verschließt sie anschließend mit einigen Nähten. Das Aroma des Kräuterkissens wirkt besonders beruhigend, fördert den Schlaf und sorgt gleichzeitig für einen angenehmen Geruch.

Die Heilkraft der Natur wird auch heute von vielen Medizinern nicht mehr unterschätzt und kann vielen Leidenden, die von Schlaflosigkeit oder Problemen beim Durchschlafen betroffen sind, auf angenehme und chemie-freie Weise helfen.

Über Brigitte

Brigitte
Brigitte Hofstedt (39) ist unsere Heilpflanzenexpertin. Als freischaffende Autorin und Onlineredakteurin verfasst sie einen großen Teil unserer Beiträge. Ihre Liebe zu Naturheilverfahren entdeckte sie während ihrer Studienzeit. Dank ihrer langjährigen Erfahrung mit Heilpflanzen ist sie unsere Anlaufstelle zu allen Fragen rund um Kräuter und Hausmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)